Buch

Was wäre, wenn von Anfang an klar gewesen wäre, dass die Anstiegsbewegung der letzten Wochen als eine Korrektur auf die vorherigen Verluste zu werten ist? Mit solch einem Wissen würden viele Anleger an der erreichten Schlüsselmarke ihre Positionen auflösen. Der Haupttrend ist nämlich abwärts. Mit dem starken Kursrückgang zur gestrigen Eröffnung, reagiert der Aktienkurs von Curevac nach Plan und das nächste Kursziel lässt sich bereits ableiten.

Bei der Curevac-Aktie geht es rauf und runter. Eine wahre Achterbahnfahrt für die vielen Anleger, die sich besonders Hoffnung auf ein Impfmittel gegen das Corona-Virus gemacht haben. Wie nun bekannt wurde, ist die Wirksamkeit des Curevac-Mittels nur mittelmäßig. So haben sich die Aktionäre ihre Investition nicht vorgestellt. Jetzt stehen viele vor der Entscheidung, noch drinzubleiben, Daumen zu drücken oder die eigenen Wertpapiere zu veräußern.

Curevac, Tageschart, Stand 54,84 Euro

Das obere Chartbild spricht eine klare Sprache. Noch Anfang Juni stand der Aktienkurs bei 100 Euro, dann folgte ein herber Kurseinbruch. Dieser Kursrückgang war die Folge einer negativen Nachricht, nachdem ein Zwischenbericht zu dem Ergebnis kam, dass das Curevac Mittel nur eine 47% Schutzwirkung bietet. Anleger verkauften ihre Anteile. Der Aktienkurs sank bis auf 35 Euro.

Wir veröffentlichten zu diesem Zeitpunkt eine aktuelle charttechnische Analyse mit dem Titel „Curevac: Kursziel nach Crash-Meldung“. Es hieß:

Eine solch große Kurslücke lockt spekulative Anleger an. Diese werden zur Eröffnung kaufen wollen, um von einer schnellen Gegenreaktion zu profitieren. Ein Kursanstieg hat Platz bis in den Bereich bei 60 Euro. Spätestens an dieser Stelle werden sich wieder die Verkäufer melden.

Geschlussfolgert wurde, dass eine Gegenbewegung den vielen Anlegern in Not eine Gelegenheit bieten würde, ihre Aktien zu verkaufen. So kam es dann auch. Mit der aktuellen Nachricht in den Medien, dass auch der Abschlussbericht nur eine mittelmäßige Wirksamkeit von 48% ausweist, geht es mit dem Aktienkurs erneut deutlich abwärts. Damit ist der Kurs an der fallenden Trendlinie im Bereich bei 60 Euro abgeprallt.

Anleger fragen sich nun, wie es mit ihrer Aktie weitergehen wird. Aber auch neue Marktteilnehmer, die vielleicht eine Einstiegsgelegenheit suchen, machen sich Gedanken. Unter den gegebenen Informationen ist ein rasantes Absinken des Kurses wahrscheinlich. Da sich die Aktie in einem Abwärtstrend befindet, sollte sich nun eine Mehrheit der Aktionäre von ihren Positionen trennen wollen. Für Hedgefonds, die ihr Geld mit fallenden Kursen erzielen, ist Curevac ein gefundenes Fressen. Diese Gruppe wird vermutlich ebenfalls Druck auf den Aktienkurs ausüben.

Der Aktienkurs sollte weiter nach Plan reagieren und nun ein Kursziel bei ca. 30 Euro ansteuern. Erst an dieser Stelle wäre eine übergeordnete Bewegung nach der ursprünglichen Crash-Meldung abgeschlossen. Darauf folgt dann eine Neubewertung dieser Aktie.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading.de

P.S. Sachbuch über Geld & Wirtschaft (mehr erfahren)

 

Share This