Buch

Am Aktienmarkt nimmt die Volatilität zu. So schnell, wie der DAX nachgibt, so schnell legt er dann auch wieder zu, wie der Kursverlauf zu Wochenbeginn zeigt. In demselben Tempo schwankt auch die Meinung der Marktteilnehmer. Mal haben sie angeblich Zinsängste und manchmal macht ihnen die Zinsdebatte nichts aus. Am Aktienmarkt wird gerade versucht, Zuversicht zu verbreiten. Die Medien helfen mit und sprechen von einer Stabilisierung.

Am letzten Freitag war die Stimmung trüb, als die Börsianer am Tag des Hexensabbats (großer Verfallstag) mit sinkenden Aktienkursen konfrontiert wurden. Mit dieser Laune ging es dann ins Wochenende. Obwohl sich in den letzten Tagen bezüglich Inflationssorgen und Zinsangst nichts geändert hat, hat der Kursverlauf am Montag sehr viele Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischt. Die großen Indizes stiegen stark an. Anleger würden sich durch die Zinsdiskussion nicht verängstigen lassen und sich auf die wirtschaftliche Stärke konzentrieren, hieß es am Markt. So so, will man da sagen.

DAX, Stundenchart, Stand 15.592 Punkte

Übergeordnet hat sich der DAX von seinem direkten Abwärtsdruck befreien können, weil ein Anstieg über die grüne Linie bei 15.502 Punkten gelungen ist. Diese Kursmarke ist im Tageschart von Bedeutung, weil sie anzeigt , welche Marktgruppe (Käufer, Verkäufer) gerade im Vorteil ist.

Im obigen Chartausschnitt ist zu erkennen, warum das plötzliche Kaufinteresse im Bereich bei 15.300 Punkten entstanden ist. An dieser Stelle verläuft die untere Begrenzungslinie eines steigenden Trendkanals. Solange diese nicht unterschritten ist, ist ein Kontakt an der unteren Linie zunächst einmal eine Kaufgelegenheit für all diejenigen, die an weiter steigende Kurse glauben. Die erste Reaktion ist also charttechnisch bedingt.

Ebenfalls in dem obigen Chartbild ist zu erkennen, dass der DAX noch mit Abstand zum Beginn seiner Abwärtsbewegung notiert. Da helfen auch die satten 300 Punkte Intradaygewinn von gestern nichts. Anders ausgedrückt, der Index hat ca. die Hälfte der vorangegangenen Kursverluste aufgeholt. Damit ist der Index keinesfalls direkt auf dem Weg zu neuen Hochs, wie manch ein Marktteilnehmer voreilig hofft. Solch eine Marktreaktion geht bisher als Korrekturbewegung durch.

Short Signal ID 2997

Im Stundenchart ist eine Befreiung vom Abwärtsdruck erst mit dem Überschreiten der Marke bei 15.720 Punkten gegeben. Bis dahin sprechen die Marktteilnehmer von einem Stabilisierungsversuch. Die Hoffnung dahinter ist, dass sich der DAX fängt und den Verkaufsdruck aus der letzten Woche abschütteln kann. Besondere Aufmerksamkeit erhält die Marke bei 15.502 Punkten. Fällt der Index unter diese grüne Linie zurück, dann steht sofort ein Test des Aufwärtstrends im Bereich bei 15.400 Punkten auf der Tagesordnung. Die Gefahr eines Herausfallens aus dem hellblauen Trendkanals besteht.

Auch wenn sich die Marktteilnehmer einen positiv verlaufenden Aktienmarkt wünschen, die Börsen stehen vor schwierigen Zeiten. Die Teuerung, und damit der Inflationsauftrieb, ist ein Problem. Die Kurse an den Märkten sind überhitzt, da helfen auch Beteuerungen nicht, dass die Aktienanlage alternativlos sei. Die gebetsmühlenartigen Wiederholungen, dass sich der DAX gerade stabilisiert, sind deshalb mehr als eine Form des Mut Zuredens zu interpretieren.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit den nächsten Kurszielen für den DAX. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wachstum über alles, auch wenn die Umwelt dabei leidet (mehr erfahren)

 

Share This