Buch

Die Daimler-Aktie ist nicht zu bremsen. Trotz einer starken Widerstandszone und trotz deutlicher Überhitzungstendenzen wollen die Anleger diesem Wert keine Pause gönnen. Es kommt zu einem finalen Ausbruch im Chartbild. Für einen Moment scheint der Kurs davonzueilen und animiert weitere Anleger zum Wertpapierkauf. Trotz des kurzzeitigen Erfolges der Aktie, sollte eine überraschende Marktreaktion nicht verwundern.

Automobilaktien erleben eine außergewöhnliche Zeit. Noch vor einem Jahr, zum Ausbruch der Coronakrise, wurden Schreckensbilder an die Wand gemalt. Die aufkommende Wirtschaftskrise und der Wandel zu mehr Arbeit im Homeoffice ließ die Fantasie aus dieser Branche schwinden. Diese Annahme der Anleger war richtig und falsch zugleich, wie die Betrachtung im Rückblick zeigt. Tatsächlich nimmt der Mobilitätsbedarf in Deutschland ab. Gleichzeitig jedoch saugt Asien, und insbesondere China, einen großen Teil neu produzierter Fahrzeuge auf. Letztendlich laufen die Geschäfte daher gut und das trotz Corona.

Daimler, Wochenchart, Stand 78,97 Euro

Der Kursanstieg im obigen Chartbild ist imposant. Von 25 Euro im April 2020 ging es in einem Atemzug bis aktuell 79 Euro rauf. Hier zeigt sich, dass mutige Anleger an der Börse belohnt werden. Sie erhalten den größten Teil des Kuchens. Dafür tragen sie auch das Risiko, wenn sie sich zum Aktienkauf entschließen.

Man spricht an der Börse daher auch von „nicht ins fallende Messer greifen“, wenn man ausdrücken möchte, dass ein Wertpapierkauf unter schwierigen Bedingungen gefährlich sein könnte. Anders hingegen, wenn man den Mut eines Anlegers hervorheben möchte, dann lautet die Börsenweisheit „kaufen, wenn die Kanonen donnern“. In diesem Fall wurden die Käufer der Daimler Wertpapiere für ihr Handeln fürstlich belohnt.

Jetzt stellt sich unter den Anlegern die Frage, ob der Kursanstieg für immer so weitergehen wird. Zwei Widerstandslinien, die sich einem weiteren Anstieg in den Weg stellten, wurden aus dem Weg geräumt. Sofort steigt die Hoffnung unter den Marktteilnehmer, die sich eine Fortsetzung der Rallye wünschen.

Doch nach der starken Performance im letzten Jahr, kann sich der aktuelle Ausbruch, der im Wochenchart bereits erfolgt ist, möglicherweise als Fehlausbruch herausstellen. Solch eine Reaktion wäre nicht ungewöhnlich, einfach, weil das Tempo bei dieser Aktie schlicht zu hoch ist. Manch ein Aktionär, der im letzten Jahr vom starken Kursanstieg profitieren konnte, könnte sich in den Ausbruch hinein entschließen seine Aktien zu verkaufen.

Ein Hinweis für einen Fehlausbruch liefert der Aktienkurs, sobald er unter die Marke bei 76 Euro fällt. Vorher sollten Anleger nicht voreilig auf solch eine Reaktion hoffen, denn noch ist der Trend intakt. Erst wenn die blaue Widerstandslinie unterschritten wird, dann wird der beschriebene Ausbruch zurückgenommen sein. Anleger sollten die aktuelle Kursreaktion daher gut beobachten, da eine überraschende Trendwende in der Luft liegt.

Wir melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wie funktioniert die Börse? (mehr erfahren)

 

Share This