Buch

Die Nel-Aktie hatte die Chance sich an einem Unterstützungsbereich zu stabilisieren und dann anzusteigen. Diese Stabilisierungsphase fällt jedoch äußerst schwach aus. Wären überzeugte Käufer vorhanden, dann hätte der Aktienkurs schon viel deutlicher anspringen müssen. Solch ein Kursplus ist ausgefallen. Diese Marktreaktion zeigt, wie gering das Interesse an diesem Wert gerade ist. Solch eine Zurückhaltung wird nun Verkäufer und Hedgefonds auf den Plan rufen.

Die Wasserstoffbranche hat an Attraktivität verloren. So könnte manch eine Interpretation lauten, wenn man den Kursverlauf der Nel-Aktie verfolgt. Zu sehr konzentrieren sich Politik und Wirtschaft auf die Elektromobilität, sodass die Wasserstoff-Technologie zurückbleibt. Eine andere Interpretation könnte auch lauten, dass die Nel-Aktien zuvor zu hoch bewertet waren, sodass der bisherige Kursrückgang für die Investoren noch kein Kaufniveau darstellt.

Nel, Tageschart, Stand 1,71 Euro

Noch ist der Kampf für die Käufer nicht verloren. Noch kann der Bereich bei 1,60 Euro verteidigt werden. Auf diesen kommt es dann, damit sich eine Stabilisierung doch noch durchsetzen kann. An der schwarzen Unterstützungslinie könnte möglicherweise noch Kaufinteresse aufkommen.

Verfolgt man die Reaktion des Kurses nach dem ersten Kontakt in diesem Bereich (Mitte Mai), dann fällt die Gegenreaktion bisher einfach zu schwach aus. Der Aktienkurs hätte mindestens das Preisniveau bei 2 Euro ansteuern sollen. Zwar alles im Rahmen einer Korrektur, aber die Käufer hätten sich zeigen müssen. So aber bleibt es bei einer flachen Korrektur. Sie hat die Form einer Flagge und das zeigt bereits an, dass die nächste Abwärtsbewegung bereitsteht.

Die aktuelle Lage ist demnach als brandgefährlich einzuordnen. Solange sich der Aktienkurs nicht nach oben absetzen kann, wird es in Kürze zu einem Test des Preisbereichs bei 1,60 Euro kommen. Da sich in dieser Situation die Käufer zurückhalten sollten, kommt es zu Verkäufen besorgter Aktienbesitzer. Zusätzlich ist die Nel-Aktie ein gefundenes Fressen für manche Hedgefonds, da die auffallende Schwäche für sinkende Kurse ausgenutzt werden kann. Hedgefonds verkaufen Aktien zuerst und kaufen diese später billiger zurück. Die Differenz (minus Gebühren) wird dann als Gewinn verbucht.

Der Aktienkurs sollte sich jetzt in die Nähe des Schlüsselbereichs bei 1,60 nähern. Ein Fall außerhalb des roten Trendkanals (derzeit ca. 1,56 Euro) würde Fakten schaffen und eine Abwärtsbewegung mit dem Kursziel bei 1 Euro in Gang setzen. Anleger sollten sich nicht von früheren Kurshöhen irritieren lassen. Die Nel-Aktie war überteuert und wie die derzeitige Lage zeigt, gehen die Marktteilnehmer noch immer davon aus, dass diese Aktie zu teuer ist. Sie halten sich zurück.

Wir melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wie funktioniert die Börse? (mehr erfahren)

 

Share This