Buch

Beim Onlinehändler Amazon läuft es rund. Diese Entwicklung ist in Zeiten der Coronapandemie naheliegend, da die Menschen vermehrt zu Hause sind. Das Unternehmen meldet seit mehreren Quartalen Rekordergebnisse. Der Aktienkurs geht durch die Decke. Anleger stehen nun vor der Frage, ob sie ihre Positionen weiter laufen lassen oder ob sie Gewinne mitnehmen sollen. Durch die Kursentwicklung der letzten Tage kündigt sich eine Phase der Abkühlung an. Eine Korrektur beginnt.

Derzeit reden viele Marktteilnehmer über die atemberaubenden Unternehmenszahlen. Im ersten Quartal 2021 wurden 108,5 Milliarden USD umgesetzt und dabei satte 8,1 Milliarden USD Gewinn erzielt. Gleichzeitig ist dies die x-te Rekordzahl hintereinander, d. h. auch bei Amazon werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Das Tempo wird so nicht mehr zu halten sein. Wenn dann auch noch die Impfungen wirken und das Coronavirus in den Hintergrund rückt, dann öffnen die Innenstädte wieder und denen wird der Onlinekonzern etwas Umsatz abgeben müssen.

Amazon, Tageschart, Stand 3.311,87 USD

Die zuvor genannten Quartalsergebnisse werden jetzt herumgereicht. Diese Information suggeriert den Marktteilnehmern, dass hier ein starkes Unternehmen auf einem guten Weg ist. Dies ist ein Fakt. An der Börse ist jedoch das Offensichtliche für die Anleger wenig interessant. Sie blicken in die Zukunft. Dabei lautet die Ausgangsfrage, wird ein Unternehmen bessere Zahlen liefern können, als das was heute schon bekannt ist (mehr erfahren).

Wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt, war der wirklich gute Moment für einen Einstieg bei diesem Wert, als die Coronakrise ausbrach (März 2020) . Da haben mutige Hände die Amazonaktie erworben, noch bevor die satten Umsatzzahlen folgten, und dieser Mut wurde belohnt. Von ca. 1.700 USD ging es rauf bis ca. 3.500 USD. Zur gedanklichen Einordnung muss auch erwähnt werden, dass viele andere Aktien ebenfalls seit dem Coronatief stark im Kurs angestiegen sind. Die starken Kursgewinne sind also nicht nur allein dem Unternehmen geschuldet, sondern der Gesamtmarkt zeigte sich stark.

Jetzt steckt der Amazon Aktienkurs unterhalb der Preismarke von 3.550 USD fest. Mehrer Versuche diesen Bereich zu überwinden sind fehlgeschlagen. Mit dem Abprall an der besagten Widerstandslinie und gleichzeitig dem Rutsch unter die grüne Trendlinie, ändert sich jetzt die Richtung bei diesem Wert. Eine Korrekturphase sollte sich nun entfalten. Das Mindestziel für diese Abwärtsbewegung lautet 2.950 USD. Je nachdem, wie sich der Kurs an dieser Zielmarke verhält, kann es zu einer Extension kommen. Unterhalb der Unterstützungslinie bei 2.950 USD würde die Amazon Aktie bis 2.480 USD sinken.

Besitzer von Amazon Aktien hatten eine gute Zeit mit ihrem Wert. Jetzt beginnt eine Korrekturphase. Für einige Aktionäre ist mit dem Bruch der grünen Trendlinie die Zeit gekommen, die eigenen Aktien zu verkaufen. An der Börse sollte man, je nach Anlagehorizont, Gewinne mitnehmen.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Buchtipp! Jetzt Geld verstehen (mehr erfahren)

 

Share This