Buch

Aktionäre sind sich bei der Curevac-Aktie unsicher. Manche haben sich schneller Erfolge bei der Impfstoffentwicklung gewünscht. Während also die Konkurrenz davonzieht, dauert es hier manch einem Anleger zu lange. Diese zögerliche Haltung der Marktteilnehmer zeigt sich auch in der Kursentwicklung der Aktie. Schon vor wenigen Monaten gab es ebenfalls einen Moment der Hoffnung und dann folgte die Reaktion des Aktienkurses.

An der Börse ist nicht alles zufällig. Manch ein Knock-Out-Schein-Besitzer kann ein Lied davon singen, wenn der DAX manchmal nur für eine Sekunde eine wichtige Marke berührt und all die Wertpapiere, die auf diese Limitmarke basieren, wertlos verfallen. „Das haben die Emittenten  mit Absicht gemacht“, lautet dann die Schlussfolgerung der Betroffenen. Der Herausgeber der Scheine hat ein Interesse daran, dass ihr Trade beendet wird, nicht weil er sich daran bereichert, sondern weil sie dann neue Scheine kaufen wollen (müssen). Das wiederum führt zu Umsatz und Profite.

Curevac, Tageschart, Stand 72,33 Euro

Bei der technischen Analyse werden Linien und Trends herausgearbeitet, an denen Anleger bestimmte Reaktionen des Kurses antizipieren. Wenn eine Mehrheit derselben Überzeugung gelangt, dann passiert tatsächlich das, was die Prognose beinhaltet. Ein Aktienkurs prallt an einer Widerstandslinie ab, weil die Käufer an dieser Stelle nicht mehr kaufen und Verkäufer Gewinne mitnehmen. An einer Unterstützungslinie wird gekauft, weil viele diese als stützend interpretieren und tatsächlich steigt der Kurs, weil mehr Nachfrage aufkommt.

Bei der Curevac-Aktie wechseln sich Anstiegsphasen und Rückschläge ab, wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt. Interessanterweise, und darauf sollten die Anleger besonders achten, kommt der Kurs nicht mehr weg von der blauen Linie in der Bildmitte. Es ist wie ein Ball, der im Erstkontakt mit dem Boden stark zurückspringt. Aber die nächsten Kontakte sind dann weniger stark und damit auch die Gegenreaktion geringer. Dies ist ein Indiz für ein abnehmendes Interesse an dieser Aktie.

Die aktuelle Kursphase gab es vor ein paar Wochen schon einmal. Der Aktienkurs stieg Anfang Februar 2021 an und machte den Anlegern Hoffnung. Doch diese hielt nicht sehr lange an. Der Abwärtsdruck überwiegt bei diesem Wert, sodass jede Woche ohne neue positive Meldung, die Sorgen der Anleger zunehmen. Manche entschließen sich dann für den Verkauf ihrer Wertpapiere.

Short Signal ID 2940

Jetzt wiederholt sich im Chartbild dieselbe Situation wie Mitte Februar. Die beiden grünen Pfeile zeigen die gleiche Ausgangslage. Unterhalb der fallenden roten Trendlinie sollte der Curevac-Kurs schon bald wieder an die blaue Linie bei 70 Euro herankommen. Diesmal ist mit einem Bruch dieser Widerstandslinie zu rechnen. Wie die vorherige Abwärtsbewegung, sollte der Aktienkurs diesmal eine ebenso lange Bewegung vollführen und bis auf 47,40 Euro sinken.

Die aktuelle Lage bei dieser Aktie ist als brisant zu werten. Hoffnung macht, dass es bald einen Impfstoff geben sollte. Doch genau diese gab es in der Vergangenheit auch schon und dennoch fiel der Kurs. Ohne eine neue Meldung wird sich die Geschichte wiederholen und die Aktie weiter nachgeben.

Wir melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Börse und Hoffnung gehören zusammen (mehr erfahren)

 

Share This