Buch

Die Varta-Aktie kommt schon seit geraumer Zeit unter die Räder. Noch immer gibt es überzeugte Käufer, die dennoch nicht noch ihrer Lieblingsaktie lassen wollen. Obwohl die Vorzeichen schlechter werden, versucht sich der unerfahrene Anleger mit Nachkäufen und einer Portion Optimismus. An der Börse ist das Klammern an eine schwache Aktie ein großer Fehler. Die Party ist bei diesem Wert vorüber. Je früher die Marktteilnehmer das erkennen, umso besser für das Depot.

Der Reiz der Varta-Aktie resultierte in der Vergangenheit aus ihrer extrem starken Aufwärtsbewegung. Noch im März 2020 notierte der Wert bei 51 Euro, um dann bis zum Ende des Sommers auf 135 Euro zu steigen. Im Herbst 2020 notierte die Aktie bei ca. 100 Euro, um dann in einem Atemzug auf ca. 180 Euro anzusteigen. Das sind traumhafte Renditen für alle, die diese Spekulation gewagt haben. An der Börse ist ein Preis einer Aktie aber nicht gleichzusetzen mit dem Wert einer Aktie. Käufer haben sich der Illusion hingegeben, dass der Kursanstieg immer so weitergehen würde. Ein fataler Fehler (mehr erfahren).

Varta, Tageschart, Stand 106,10 Euro

Bei einem Wert, der so stark ansteigen konnte, lässt sich mit rationalen Argumenten nichts ausrichten. All die Käufer, die bei Kursen über 130 Euro zugelangt haben, wollten nichts über Risiken hören. Solch ein Verhalten ist an der Börse normal (und dennoch falsch), weil die Unerfahrenheit der Käufer die vergangene Entwicklung fortschreibt. Hätte man nur lange an seinen Papieren festgehalten, dann hätte man einen höheren Gewinn, ist dann eine Denkweise. Beim nächsten Trade will man stark sein und behält die Aktien dann bei sinkenden Preisen.

Gleichzeitig werden all diejenigen, die in der Vergangenheit nicht mitgemacht haben, von den Kurszuwächsen angezogen. Sie wollen sinkende Kurse zum Einstieg nutzen. Doch sie unterschätzen die Kraft des Marktes. Diese Aktie ist weiterhin zu teuer, weshalb die Verkäufer nicht nachlassen. Wer kann, der realisiert seine Gewinne, als noch weiter zu hoffen. Wer in Verlusten steckt, der versucht seine Verluste zu begrenzen und verkauft ebenfalls. Der Druck bleibt daher hoch.

Short Signal ID 2917

In Kürze sollte der Preisbereich aus der Analyse „Varta: Neues Kursziel“ erreicht werden. Bei 100 Euro befindet sich eine leichte Unterstützungszone, die kurzzeitig den Abverkauf bremsen könnte. Jegliche Form einer Aufwärtskorrektur sollte jedoch nicht weit kommen. Brandgefährlich wird es, wenn die Unterstützungslinie bei 100 Euro nicht gehalten werden kann. Sofort würden sich Verkäufer (und Shortseller) an die Arbeit machen und den Abverkauf bis 75 Euro fortsetzen.

Anleger erkennen bei diesem Wert, dass eine Kursrallye nicht immer fortgesetzt werden kann. Bäume wachsen nicht in den Himmel sagt man umgangssprachlich. Bei Varta endet die Party jetzt.

Wir melden uns mit neuen Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Inflation und Zinsen sollten Sie verstehen (mehr erfahren)

 

Share This