Buch

Der Aktienindex DAX kommt unter Verkaufsdruck. Nach dem starken Wochenbeginn fehlen die Anschlusskäufer. Vermutlich sind schon alle investiert, die Aktien erwerben wollen. Wohin sollen die Kurse noch steigen, fragt sich manch ein Marktteilnehmer. Noch bevor die Politik eine Entscheidung zur Verlängerung der Lockdownmaßnahmen verkündet, geht der DAX in die Knie. Mit dem dynamischen Rückfall unter die Marke bei 14.000 Punkten hat nun eine Korrektur begonnen.

Am Nachmittag kam Druck auf, nachdem an den US-Börsen Gewinnmitnahmen einsetzten. Bis zur Handelseröffnung jedoch hatte man die Anleger mit den immer wiederkehrenden Hoffnungen auf Konjunkturstimulus bei Laune gehalten. Auch der DAX ließ sich davon einlullen und verteidigte lange Zeit den Kursbereich bei 14.000 Punkten. Doch der Wunsch nach Gewinnrealisierung war dann doch größer, als weiter auf steigende Kurse zu hoffen. Eine Verkaufslawine erfasste die Börsen, daraufhin ging es rasant abwärts.

DAX, Stundenchart, Stand 13.932 Punkte

Das obige Chartbild ist dasselbe aus der Einschätzung „DAX: Allzeithoch führt zu Gewinnmitnahmen“ von gestern. In der Zwischenzeit ist die erste Abwärtsbewegung vollzogen worden. Solange der DAX sich nun oberhalb von 13.900 Punkten halten kann, wird er versuchen, an die Widerstandslinie bei 14.000 Punkten heranzukommen. Es ist üblich, dass Anleger sofort zum Kauf von Aktien neigen, sobald in einem Trendmarkt (mehr erfahren) die Kurse etwas nachgeben. Die berühmten Schnäppchenjäger.

Der DAX ist jedoch schon sehr weit gelaufen, sodass trotz des kleinen Kursrückgangs die Wertpapiere keinesfalls günstig sind. Durch den massiven 200-Punkte-Rutsch am Nachmittag erhalten die Investoren nun einen Hinweis auf den Marktzustand. Anleger sind auf diesem Niveau bereit, sich zügig von ihren Aktien zu trennen. Daher ist mit einer weiteren Phase von Gewinnrealisierungen zu rechnen.

Short Signal ID 2905

Für eine Mehrzahl der Marktteilnehmer sollte sich der heutige schnelle Kursrückgang als der Beginn einer Korrekturphase werten lassen. Der Preisbereich über 14.030 Punkten hat sich für den DAX als zu schwierig herausgestellt. Solange der Index jetzt unterhalb dieser Marke notiert, ist mit einer baldigen neuen Abwärtsbewegung zu rechnen. Notierungen unterhalb von 13.890 Punkten würden eine laufende Korrekturbewegung unterstreichen. Das Korrekturziel liegt bei 13.700 Punkten.

Wir verfolgen die weitere Entwicklung und melden uns mit neuen DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Tradingsignale auf fallende Kurse. So geht’s (mehr erfahren)

 

Share This