Buch

An der Börse geht es steil bergab. Der DAX verliert 2 %. Angeblich seien die Anleger besorgt über einen baldigen harten Lockdown. Nicht, dass dieses Abbremsen des Alltags absehbar gewesen wäre, aber die Medien brauchen etwas zu berichten und die Anleger einen Grund, um ihre Aktien zu verkaufen. Der laufende Kursrückgang des DAX beschleunigt sich gerade und erreicht bereits den Kursbereich bei 13.000 Punkten. Fällt auch diese Marke, dann erwartet die Anleger Panik.

Noch zur Wochenmitte wollten die Anleger hoch hinaus. Der DAX klettere bis in den Bereich bei 13.450 Punkten. Marktteilnehmer hofften auf den Start der Distribution der Impfmittel gegen das Virus. Damit sollten die Sorgen vor Corona endgültig abklingen. Doch die Rechnung wurde ohne den Wirt gemacht. Die Impfstoffe haben Nebenwirkungen, wie sich zeigt. Aufgrund der Zeitnot hat man möglicherweise nicht ausreichend testen können. Zudem nehmen Infektionen und Todeszahlen zu, was die Unsicherheit erhöht. Dabei hatte man sich vom Lockdown Light mehr erhofft. Die Virusbekämpfung ist ähnlich zum Börsengeschehen. Hoffen und Daumendrücken ist zu wenig, man muss handeln.

DAX, Stundenchart, Stand 13.055 Punkte

In der DAX-Analyse „DAX-Ausblick: Ein letztes Aufbäumen“ wurde das Börsengeschehen für diese Woche vorgestellt. Der Index sollte sich ein letztes Mal nach Norden begeben, um dann deutlich zu fallen. Dieser Plan geht gut auf. Entgegen der medialen Berichterstattung, wo es vornehmlich um den Lockdown geht, haben Marktteilnehmer eigene Interessen. An der Börse ist jeder Akteur egoistisch und handelt im Sinne seines Profits.

Der Kursrückgang des DAX fällt steil aus, weil jetzt die Verkäufer deutlich in der Überzahl sind, währen die Käufer sich zurückhalten. In der Gesamtbetrachtung muss auch die saisonale Komponente beachtet werden. Große Akteure wollen ihre Bücher schließen und da werden neue Positionen nicht mehr eingegangen. Ganz im Gegenteil. Die Verkäufe nehmen zu.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie es um den Index steht. Der Kursbereich bei 12.985 Punkten ist von enormer Bedeutung. Dieser muss unbedingt verteidigt werden. Nur dann kann es zu einer Stabilisierung kommen. Da sich jedoch bereits eine Doppeltop-Formation (braune Linien) gebildet hat, ist die Lage als brisant zu werten.

Am Wochenende werden wir eine neue DAX-Analyse veröffentlichen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Lesen Sie ein anderes Sachbuch (mehr erfahren)?

 

Share This