Buch

Seit Wochen versucht der DAX die Widerstandsmarke bei 13.300 Punkten zu überwinden. Heute früh versuchen die Käufer diese Marke hinter sich zu lassen, doch es will nicht gelingen. Der Index rutscht wieder zurück unter 13.300 Punkte. Dabei ist die Stimmung euphorisch. Impfstoffe gegen das Coronavirus kommen bald, die Erholung der Wirtschaft soll gelingen und es gibt derzeit kaum noch Verkäufer am Markt, die die Stimmung trüben könnten. Dennoch halten sich die Käufer auffällig zurück.

Die Euphorie an den Märkten bekam gestern noch einen Bonus, als die US-Märkte unter anderem die Spekulation um Janet Yellen als zukünftige US-Finanzministerin feierten. Investoren kennen Frau Yellen schon als Chefin der US-Notenbank FED. Sie unterstützt eine lockere Geldpolitik. Das ist dieselbe Dame, die mal sagte, sie glaube nicht, dass sich zu ihren Lebzeiten die Finanzkrise wiederholen würde. Für die Börsen ist ihre mögliche Nominierung eine tolle Vorlage und ein Grund zum Feiern. Warum? Die Gelddruckmaschinen in den USA können weiter heiß laufen (mehr erfahren).

DAX, Stundenchart, Stand 13.299 Punkte

Der Anstieg des DAX verläuft zögerlich und schleicht in Richtung Norden. Wieder geht es um die Hürde bei 13.300 Punkten. Der Ausbruch zur Handelseröffnung wurde wieder zurückgenommen. Offenbar glauben die Käufer nicht an ein dauerhaftes Kursplus.

Im obigen Chartbild ist die entsprechende Widerstandslinie bei 13.313 Punkten eingezeichnet. Nach der langen Seitwärtsphase könnte ein Ausbruch als ein Ende einer Seitwärtskorrektur gewertet werden. Hier ist die Hoffnung, dass sich dann neue Anleger beeilen werden, Wertpapiere zu erwerben. In dieses positive Bild passt die Tageskerze vom Montag nicht hinein, die eigentlich Schwäche signalisierte. Der DAX startete hoch und schloss in der Nähe des Tagestiefs. Der zögerliche Anstieg gestern fällt deshalb aus dem Rahmen.

Die auffällige Zurückhaltung neuer Käufer kann an zwei Gründen festgemacht werden. Viele Anleger haben schon gekauft und fallen als Käufer aus. Wer seine Aktien hat, der trommelt zwar laut, dass die Chancen an der Börse überwiegen, aber kaufen müssen neue Marktteilnehmer. Der zweite Grund ist saisonaler Natur. Viele Bücher von großen Investoren werden schon Anfang Dezember für das Jahr 2020 geschlossen. Ob kapitalstarke Marktteilnehmer Ende November wirklich noch Aktien kaufen werden, ist zu bezweifeln. Also bleibt die Nachfrage hier aus. Solange die Kurse steigen, bleiben diese noch investiert, aber wie lange noch?

Short Signal ID 2846

Sollte der DAX per Stundenschluss die Marke bei 13.313 Punkten bezwingen, dann ist ein Ausbruch spruchreif und allein die Konstellation im Markt, wenig Verkäufer und positive Stimmung, würde dem Index wieder Auftrieb geben. Das nächste Kursziel wäre dann bei 13.460 Punkten festzumachen. Verbleibt der DAX unterhalb von 13.313 Punkten dann reicht die Kraft im Markt nicht aus, um einen Ausbruch zu initiieren. In diesem Fall kommt es zu nachgebenden Notierungen bis zunächst auf 13.005 Punkte (untere Begrenzungslinie des Seitwärtskanals). Eine Pause kann an der blauen Linie bei 13.148 Punkten eingelegt werden.

Die Aktienmärkte sind noch immer erfreut über die Impfstoffhoffnungen. Obwohl die Anleger ein Ende von Corona feiern, wird über die Verlängerung der Lockdown Maßnahmen diskutiert. Das passt gar nicht zusammen. Im Verlauf des Tages werden Bund und Länder ihre Entscheidung verkünden. Es wird interessant werden, wie die Anleger dieses Urteil aufnehmen werden. Trotz allergrößter Hoffnungen könnte sich bei ungemütlichen Nachrichten eine Verkaufswelle durchsetzen.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Weihnachtsgeschenk schon gekauft? (mehr erfahren)

 

Share This