Service

Der DAX kann sich stabil über 13.000 Punkten halten. Die Anleger sind überwiegend positiv eingestellt, weil sich die Lage in der Coronakrise scheinbar verbessert. Bereits zwei Unternehmen wetteifern um einen Impfstoff und das weckt Hoffnungen bei den Marktteilnehmern. Gleichzeitig kommen die Kurse trotz der Euphorie nicht mehr voran. Dies ist ein möglicher Hinweis dafür, dass der Aktienmarkt schon weit vorangeschritten ist. Anschlusskäufer bleiben aus.

Eine interessante Meldung kam gestern Abend von Nvidia über die Ticker. Das Unternehmen lieferte hervorragende Zahlen. Es überbot die Markterwartungen und die Quittung dafür ist ein Rückgang des Aktienkurses in der Nachbörse. Wenn also Unternahmen, die Topergebnisse liefern, nicht mehr auf Interesse der Investoren treffen, dann ist schon viel von den Markthoffnungen in den Kursen eingepreist. Während neue Aktienkäufer wegbleiben, haben sich andere für Gewinnmitnahmen entschieden und ihre Wertpapiere verkauft. An der Börse sagt man dazu auch, sell the fact (mehr erfahren).

DAX, Stundenchart, Stand 13.104 Punkte

Das aktuelle Marktumfeld ist verworren. Anleger hinterlassen diesen Eindruck, weil die Marktreaktion sowohl im Ausmaß als auch in der Intensität aus dem Bild fällt. Die Impfstoffhoffnung scheint vordergründig der Antreiber zu sein. Dieses Bild untermalen auch die Berichterstatter. Dennoch stecken die Kurse fest und kommen nicht weiter. So etwas passt nicht zusammen.

Wie der Blick auf das obige Chartbild zeigt, kam es im November zu einer rasanten Kursrallye. Zum einen durch die Abwahl des aktuellen US-Präsidenten und zum anderen werden die letzten Tage wegen Impfstoffhoffnungen getragen. Doch nach dem Peak, der sich vor einer Woche nach der Meldung von Pfizer/Biontech ereignete, kommt es zu einer Seitwärtsbewegung. Die Widerstandsmarken lauten 13.245 Punkte auf der Oberseite und 13.025 Punkte auf der Unterseite.

Aus dem Tageschart ist als Richtungsgeber die Widerstandszone bei 13.150 / 13.160 Punkten zu nennen. Unterhalb dieses Bereichs tendiert der Index dazu, die untere Begrenzungslinie anzulaufen. Passend hierzu ist der Widerstandsbereich im Nasdaq-100 bei 12.000 Punkten zu nennen. Kommt der US-Index dort nicht voran, hemmt das in der Regel auch den DAX. Naheliegend ist nun ein Heranlaufen an den unteren Begrenzungsbereich.

Ein Herausfallen aus dem angesprochenen Trendkanal ist jetzt möglich. Ein Ende der Seitwärtsbewegung würde sofort ein Kurziel bei ca. 12.800 Punkten aktiveren, da dann die Spannweite des aktuellen Trendkanals an die untere Begrenzungslinie angelegt wird. Dies wäre das Mindestziel, welches nach Unterschreiten der Marke bei 13.025 Punkten erreicht werden sollte. Übergeordnet gibt es noch die Möglichkeit, dass der Index die Unterstützungslinie bei 12.711 Punkten erreicht.

Dem Aktienmarkt geht die Luft aus. Verfolgt man die Kursbewegungen der letzten Tage und sieht die aktuelle Reaktion des Markts auf die guten Zahlen des Chipkonzerns Nvidia, dann kann man einen Eindruck erhalten, dass hier kaum noch jemand die Kraft hat, den Aktienmarkt anzuschieben.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S.: Wie spare ich richtig? (mehr erfahren)

Share This