Service

Eine ganze Woche hielt das Durcheinander um die US-Wahl die Anleger in Atem. Trotz aller Unsicherheiten, geschadet hat es Aktienmärkten nicht. Rekordverdächtige Kursanstiege der Börsen diesseits und jenseits des Atlantiks ließen die Anleger feiern. Dabei passt die Kursentwicklung und der wirtschaftliche (Fast-) Stillstand überhaupt nicht zusammen. Auch Investoren können die Coronakrise, die auch eine Schuldenkrise sein wird, nicht ignorieren. Anleger könnten jetzt zu Gewinnmitnahmen tendieren.

Die USA haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. In einem angeblich fortschrittlichen Land braucht es satte vier Tage, bis ein Wahlergebnis feststeht. Das ist kläglich. Auch die große Schlammschlacht durch den noch aktuellen Präsidenten Trump ist wenig demokratisch. Eine Schlussfolgerung aus dem Wahldilemma ist, dass die USA weit weniger fortschrittlich sind, als sie sich nach außen geben. Allein eine Handvoll Technologiekonzerne lassen die USA moderner wirken, als sie im Kern ist. Dieser Rückstand bei Bildung, Gesundheit und Infrastruktur wird das Land (und auch die Börsen) in der kommenden Zeit beschäftigen.

DAX, Tageschart, Stand 12.480 Punkte

Der Kursverlauf des DAX in der abgelaufenen Woche fällt aus dem Rahmen. Der Index war, wenn man die Kursbewegung der Zeit davor in Betracht zieht, auf dem Weg nach Süden. Im Oktober 2020 ging es rasant abwärts. Dabei fiel der Index von 13.100 Punkten bis 11.450 Punkte. Diese Bewegung wurde abrupt unterbrochen als es im Rahmen der US-Wahlauszählung zu einem heftigen Anstieg der Kurse kam.

Jetzt wird sich entscheiden müssen, ob dieser rasante Anstieg der Vorwoche nachhaltig sein oder wieder in sich zusammenfallen wird. Dafür gibt das Chartbild hilfreiche Informationen. Es kommt auf die lila Linie in der Bildmitte an. Die Widerstandslinie bei 12.620 Punkten wird entscheiden, ob es noch zu einer Fortführung der Rallye kommen wird. Solch eine Hoffnung der Marktteilnehmer steht auf wackligen Beinen.

Die wahrscheinlichere Variante ist, dass der Index an dieser Stelle abprallt. Sie ist eine hervorragende Gelegenheit für viele Marktteilnehmer, um hier zu guten Preisen aus den eigenen Aktienpositionen zu kommen. Verbleibt der DAX unterhalb der lila Linie, dann sollte der verrückte Anstieg aus der vergangene Woche schnell wieder in sich zusammenfallen. Die Kurse könnten ebenso stark unter Druck geraten und tagelang sinken. Das Kursziel lautet in dem Fall 11.500 Punkte.

Short Signal ID 2827

An der Börse ist der Sieg von Joe Biden eingepreist. Viel wichtiger sind die Probleme, die auf den neuen Präsidenten und damit auch auf die Investoren zukommen. Das Land ist gespalten und die unterschiedlichen Lager werden das Regieren nicht leicht machen. Allein die Hoffnung auf ein Stimuluspaket macht den kranken Patienten USA nicht wieder zur Konjunkturlokomotive. Sinken die Börsenkurse in den USA, dann werden auch die Anleger in Deutschland nichts zu lachen haben. Gleich zu Wochenbeginn sollten Marktteilnehmer diese trüben Aussichten einpreisen wollen.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Aus der Coronakrise wird eine Schuldenkrise (mehr erfahren)

 

Share This