Service

So wie der DAX gerade fällt, bleibt den Anlegern keine Zeit zum Luftholen. Noch bevor die abgelaufene Woche verarbeitet ist, richten sich die Blicke bereits nach vorne. In der neuen Woche ist es endlich soweit: die US-Bürger wählen ihren neuen Präsidenten. Jetzt endlich solle es handfeste Ergebnisse geben und damit Klarheit über die Zukunft der US-Nation. Bei all der hitzigen Diskussion um die US-Wahl geht unter, dass sich die Anleger nur vordergründig mit diesem Thema beschäftigen.

Wer wird die US-Wahl gewinnen, ist die Frage, die den Marktteilnehmern seit Monaten gestellt wird. Kann Joe Biden das Rennen machen oder aber ist Donald Trump für eine Überraschung gut? Und ja, der Herausforderer Biden führt zwar in den Umfragen, aber man weiß ja nicht, wie treffsicher diese ausfallen werden. Und obwohl die Medien nicht wissen, wie die US-Wahl ausgehen wird, bleibt dieses Thema dennoch omnipräsent. Gibt es klare Ergebnisse oder wird um das Resultat gestritten werden. Wird Amtsinhaber Trump das Wahlergebnis anerkennen oder nicht. Anleger wissen es auch nicht. Sie warten jedoch nicht ab, sondern verkaufen ihre Aktien. An der Börse muss man nicht investiert sein, wenn ein Sturm aufzieht, so der Hintergedanke.

DAX, Tageschart, Stand 11.556 Punkte

Die Börse wäre ja nichts ohne die Hoffnung. Ein Teil der Marktteilnehmer hofft auf klare Verhältnisse. Idealerweise, so die Annahme dieser Gruppe, wird das Ende der Regierungszeit von Trump in der neuen Woche entschieden werden. Damit käme Ruhe in die Märkte hinein und Anleger könnten sich neu oder vermehrt positionieren.

Bei all der Diskussion um die bevorstehende US-Wahl wird jedoch ausgeblendet, dass die Weltwirtschaft (und auch die Bürger) schwer unter der Coronakrise leiden (mehr erfahren). Überall kommt es zum Lockdown light (oder mehr) und damit zu einem Stillstand der wirtschaftlichen Beziehungen. Wo nicht gehandelt wird, wo nichts verkauft wird, da kommen keine Umsätze und keine Gewinne zustande. Für den Aktienmarkt sind das trübe Aussichten.

Der DAX notiert im Tageschart an einer wichtigen Kursmarke. Weiterhin gilt, dass Notierungen unterhalb von 11.560 Punkten ein Signal der Schwäche sind. Es sollte in der neuen Handelswoche primär weiter abwärtsgehen. Dabei lauten die nächsten Kursziele 11.250 und später auch 10.400 Punkte. Das wäre ein großer Knall an den Märkten. Manch ein Anleger hält solch einen Abwärtsdruck für kaum möglich, doch an der Börse ist die Überraschung nicht fern.

Short Signal ID 2820

Kann sich der DAX oberhalb von 11.560 Punkten stabilisieren, dann ist eine Erholungsbewegung möglich. Diese kann den Index zunächst bis in den Bereich bei 11.850 Punkten ansteigen lassen. Sollte auch der Bereich bei 11.950 Punkten aus dem Weg geräumt werden (vielleicht im Rahmen einer Erleichterungsrallye), dann sind sogar Anstiegschancen bis 12.450 Punkte möglich. Auch für dieses Szenario gilt, an der Börse ist die Überraschung nicht fern.

Anleger sollten in der neuen Woche auf die wichtige und richtungsweisende Kursmarke bei 11.560 Punkten achten. Im derzeitigen Umfeld, das zwar thematisch von der US-Wahl dominiert wird, geht es schlicht um wirtschaftliche Aspekte. Für die Börsen wird es egal sein, ob Biden oder Trump gewinnt. Wenn die US-Wahlen vorüber sind, werden nämlich die Sorgen um Corona bleiben. Und dies weckt keine Hoffnung auf steigende Kurse.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Unsere Signalwand: erfolgreiche Tradingsignale (mehr erfahren)

 

Share This