Service

Der DAX fällt deutlich. Für manch einen Anleger ist diese Entwicklung überraschend, da er doch bis zuletzt auf die Politik gehofft hat. Besonders das angedachte billionenschwere US-Konjunkturpaket war gewünscht worden, was bisher nicht beschlossen ist. Gleichzeitig kämpfen die Anleger mit dem rasanten Anstieg der Coronainfektionen. Wer seine Aktien rechtzeitig verkauft hat, der hat vorsorglich gehandelt. Alle anderen fragen sich nun, wie weit der DAX noch nachgeben wird.

An der Börse ist die Story wichtiger als die Fakten. Dies liegt in der Natur der Sache, da sich die Marktteilnehmer den Hoffnungen und Wünschen hingeben. Man hofft, dass die Unternehmensentwicklung in der Zukunft positiv sein wird und kauft heute Aktien. Oder aber, so wie in den letzten Wochen gesehen, die Anleger halten viel zu lange an ihren Wertpapieren fest. Sie verkauften nicht, obwohl die dunklen Wolken an der Börse bereits heraufgezogen waren. In der Analyse „DAX: Gefährlicher Rückschlag“ wurde auf das Risiko für rasante Abgaben hingewiesen und zwei Kursziele in Aussicht gestellt. Das erste Kursziel wurde heute erreicht, das zweite Kursziel aktiviert.

DAX, Stundenchart, Stand 12.427 Punkte

Der Kursverlauf im obigen Chartbild zeigt die wilden Ausschläge am deutschen Aktienmarkt. Mit rasanten Bewegungen ging es innerhalb des fallenden Trendkanals abwärts. Dabei wurden die Begrenzungslinien auch unter- und überschritten, was sich in beiden Fällen als Fehlausbruch herausgestellt hat. Anleger hatten eine schwierige Zeit. Das liegt auch daran, dass große Marktteilnehmer hier immer wieder falsche Signale an die anderen Akteure senden, um sie zum Handeln zu animieren (Stichwort: Distributionsphase).

Manch ein Marktteilnehmer fragt sich jetzt, welcher der vielen medialen Gründe für den Abverkauf verantwortlich ist. Dabei ist folgende Schlussfolgerung einfach und naheliegend: Der Aktienmarkt ist schlicht zu teuer. In den letzten Monaten sind die Kurse nur deshalb gestiegen, weil die Anleger auf eine schnelle Erholung nach dem Coronaeinbruch spekuliert haben. Und natürlich mangels alternativen Anlagemöglichkeiten. Beides darf jedoch nicht davon ablenken, dass Aktienkurse in einer Relation zum Unternehmenswert stehen müssen, zumindest langfristig. Stellen Sie sich vor, ein aktueller VW-Golf kostest normalerweise 35.000 Euro. Wenn der Kaufpreis dieses Fahrzeug durch Spekulation auf 60.000 Euro angestiegen ist, nur weil Käufer bereit waren diesen Preis zu bezahlen, dann heißt das noch lange nicht, dass der Preis gerechtfertigt ist. Ohne eine fundamentale Wertsteigerung des Fahrzeugs (Motor, Technik, Ausstattung usw.) bleibt es ein Auto für 30.000 Euro. Daher ist es naheliegend, dass der Preis wieder sinkt und zum normalen Preisniveau zurückkehrt (mehr erfahren).

Short Signal ID 2810

Der DAX-Stand sinkt ebenfalls auf ein faireres Niveau zurück. So langsam scheint es den Marktteilnehmern zu dämmern, dass Unsicherheit Gift für die Märkte ist. Die bevorstehende konfuse US-Wahl, der verrückte Brexit, die explodierenden Schulden, die zweite Welle der Coronakrise, das alles drückt jetzt plötzlich auf die Stimmung. Natürlich ist keines dieser Themen neu und alle Anleger hatten die Möglichkeit sich rechtzeitig von ihren Aktien zu trennen, noch bevor der Markt unter Verkaufsdruck geriet. Vorausschauendes Handeln ist nicht nur an der Börse klug.

Die aktuelle Chartlage zeigt die Brisanz im Chartbild. Mit der morgendlichen Eröffnung wurde die Unterstützungslinie bei 12.450 Punkten unterboten. Damit ist bereits das zweite Kursziel bei 12.220 Punkten aktiviert. Nur ein Sprung über die besagte Linie bei 12.450 würde die laufende Abwärtsbewegung unterbrechen. Ansonsten beeilen sich immer mehr Anleger, ihre Aktien zu verkaufen. Wer in diesem Markt zögert, dem schmilzt sein Gewinn dahin oder aber, die Verluste werden größer. Auch die kommende Zeit sollte der Aktienmarkt weiter unter Druck bleiben. Wir melden uns mit entsprechenden Tradingsignalen auf den DAX (mehr erfahren).

Wir verfolgen die weitere Entwicklung am Aktienmarkt. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Der Haupttrend zeigt den Weg des DAX (mehr erfahren)

 

Share This