Service

Der DAX kann stark zulegen und notiert fast wieder bei 13.000 Punkten. Je deutlicher die Covid-19 Infektionszahlen zunehmen, umso vehementer wollen die Anleger Wertpapiere erwerben, so scheint es. Sie lassen sich vor einer Verlangsamung der Konjunktur oder einem möglichen zweiten Lockdown nicht abschrecken. Anleger müssen sich entscheiden. Sollte ihnen eine zweite Welle der Corona-Pandemie Sorgen bereiten oder aber, ist solch ein Szenario aus Sicht der Börsen kein Grund für Panik.

Die Börse ist ein Ort der Spekulation (mehr erfahren). Es geht zunächst nur darum, dass Geschichten ausgetauscht werden, die die Marktteilnehmer zum Handeln animieren. Manche sind besorgniserregend, dann verkauft die Mehrheit ihre Wertpapiere. Umgekehrt werden blühende Landschaften ausgemalt, die Anleger damit in Hoffnung versetzt und Aktienkurse zum Anstieg bewegt. Es kommt nur darauf an, welcher Seite der Medaille mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Überwiegen die Sorgen, so wie letzte Woche, dann fallen die Kurse oder aber, ist die Zuversicht stärker und dies lässt die Marktteilnehmer Wertpapiere erwerben.

DAX, Stundenchart, Stand 12.939 Punkte

Der DAX sollte nach dem Beitrag „DAX-Ausblick: Neue Verkaufswelle“ zum Wochenstart an der fallende Trendlinie im Bereich bei 12.730 / 12.740 Punkten abprallen. Dieser Plan ging nicht auf. Der Index kam deutlich stärker in die neue Woche herein, als der Kursverlauf der Vorwoche und die Informationen aus dem Chartbild dies schlussfolgern ließen.

Mit der Überwindung des Bereichs bei 12.740 Punkten und heute auch bei 12.900 Punkten hat sich der DAX Freiraum auf der Oberseite geschaffen. Besonders der Ausbruch über die Widerstandslinie bei 12.900 Punkten (lila Linie) ist überraschend, da nach der morgendlichen Rallye dem Index die Power für solch einen Kraftakt fehlen müsste. Anleger sind gar nicht mehr an Corona interessiert, sondern konzentrieren sich wieder auf das billige Geld der Zentralbanken. Die geradlinige Anstiegsform, ganz ohne Zickzackmuster, lässt solch eine Schlussfolgerung zu.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, dass der DAX die obere Begrenzungslinie eines fallenden Trendkanals (gelbes Oval) im Fokus hat. Solange die lila Linie bei 12.900 Punkten verteidigt werden kann, sollte der Index bis in den Bereich bei 13.000 / 13.050 Punkten ansteigen können. An der oberen Begrenzungslinie wird sich dann zeigen, ob die Käufer Nägel mit Köpfen machen können, oder ob der Index an dieser Stelle nach Süden dreht.

Short Signal ID 2788

Obwohl eine anrollende zweite Pandemiewelle offensichtlich ist, stört diese Entwicklung die Marktteilnehmer nicht. Sie erhoffen sich möglicherweise Hilfen von Staaten, die mit allen Mitteln die Unternehmen und die Konsumenten stützen wollen. Solange die Unternehmen keine größeren Nachteile erleiden, solange sind Kursgewinne für die Aktienkäufer möglich. Unter diesen Voraussetzungen haben die Anleger keine Angst vor Corona.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Der Trend: Verfolgen Sie den Markttrend (mehr erfahren)

 

Share This