Service

Am Aktienmarkt dominiert die Ungewissheit. Der DAX steht still. Die Käufer, die gestern noch wohlwollend Aktien erworben haben, trauen dem Braten nicht. Verkäufer lassen sich nicht zwei Mal bitten und nutzen die steigenden Kurse, um ihre Wertpapiere zu veräußern. Es kommt zu einem Abtasten der beiden Gruppen und im Chartbild zu einem Stillstand. Noch wollen die Marktteilnehmer an das Positive glauben, noch sollen die Verluste ungeschehen gemacht werden. Doch für Hoffnung ist wenig Platz.

An der Börse ist die Phase nach einem Aktienkauf gelegentlich ungemütlich. Besonders dann, wenn die Käufer nach dem Kauf sofort in die Verlustzone rutschen. So wie in der letzen Woche zum Beispiel. Wie reagiert man dann richtig? Sofort wieder die Anteile verkaufen und die Seele beruhigen oder die Daumen drücken und das Beste hoffen. Im Rahmen einer Gegenreaktion kommt es jetzt zu steigenden Kursen, wie wir in der Wochenendanalyse „DAX: Bullenfalle wird aufgestellt“ vorgestellt haben. Diese Anstiegsphase ist Balsam für die Seelen der Wertpapierbesitzer. Sie hoffen, dass sich die Minuszeichen bald in Luft auflösen werden.

DAX, Stundenchart, Stand 12.825 Punkte

Am heutigen Handelstag zeigte sich die Unsicherheit unter den Marktteilnehmern besonders deutlich. Zunächst ging es steil abwärts. Später wurden alle Verluste wieder aufgeholt, um dann wieder mit nachgebenden Kursen zu kontern. Ein Hin und Her, welches die Sorgen und die Hoffnungen der Anleger ausdrückt.

Auffallend ist der Respekt der Marktteilnehmer vor dem Kursbereich bei 12.900 Punkten. In der Vorbörse wurde diese heute schon erreicht. Wie beschrieben, ging es danach rasant abwärts, doch das Minus wurde wieder egalisiert. Es wird sich am morgigen Tag entscheiden, wie die Marktteilnehmer das TV-Duell der beiden Präsidentschaftskandidaten in den USA interpretieren werden (heute Nacht 3 Uhr MEZ).

Kommt es noch einmal zu einem finalen Anstieg für den DAX, dann sollte das Kursziel die Zone 12.900 / 12.920 Punkten lauten. An dieser Stelle sollte die Bullenfalle zuschnappen. In dem Moment, in dem die überwiegende Zahl der Marktteilnehmer von steigenden Notierungen ausgeht, kommt es zu einer Trendumkehr und zu stark nachgebenden Kursen. Das wird viele überraschen und zu eiligen Aktienverkäufen führen.

Short Signal ID 2789

Beginnt der morgige Handelstag mit einem Minus, weil die Marktteilnehmer die angesprochene TV-Show als enttäuschend wahrnehmen, dann entfällt der Ausflug auf der Oberseite. Sobald der DAX unterhalb von 12.737 Punkten notiert, sollte sich die begonnene Abwärtsbewegung beschleunigen und ein erstes Kursziel bei 12.450 Punkten ansteuern.

Anleger sollten nicht voreilig eine Richtung favorisieren. Auf der Oberseite wurde das besagte Kursziel nur außerbörslich erreicht. Es könnte also noch ein letzter Anstiegsversuch erfolgen. Der Grund dafür kann das Duell der Präsidentschaftsanwärter, oder aber auch eine Einigung auf ein Stimuluspaket in den USA, sein. Auf der Unterseite muss ein Unterschreiten wichtiger Marken abgewartet werden.

Wir melden uns zeitnah mit einer neuen DAX-Analyse. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Neue Signale: Sehen Sie sich die letzten Tradingsignale an (mehr erfahren)

 

Share This