Service

An der Börse ist der Handel komplizierter geworden, nachdem der DAX so schwer unter die Räder kam. Plötzlich erscheint die Marke bei 13.000 Punkten weit weg. Das Risiko weiter nachgebender Notierungen wird als hoch erachtet. Sinkende Kurse steigern zwar die Sorgen der Anleger, doch es gibt auch welche, die das neue Kursniveau als attraktiv und Aktien als kaufenswert erachten. In der neuen Handelswoche könnte es, trotz aller negativen Nachrichten, zu einem überraschenden Kursverlauf kommen.

Die Kursentwicklung an den Finanzmärkten ist nicht linear. Kursbewegungen stehen nicht in direktem Zusammenhang zu den Nachrichten. Man sehe sich die Kursentwicklung im Frühjahr dieses Jahres an, als der DAX (und andere Märkte) inmitten der Coronakrise zu einer beispiellosen Kursrallye ansetzen. Obwohl Euphorie fehl am Platz war, stiegen die Aktienkurse trotzdem. Derzeit plagen die Marktteilnehmer Sorgen wegen einer zweiten Coronakrise und der bevorstehenden, manche sagen auch hässlichen, US-Wahl. Und obwohl die Aussichten trüb sind, kann es in der neuen Woche zunächst zu einem Kursanstieg kommen.

DAX, Stundenchart, Stand 12.469 Punkte

Im Stundenchart lässt sich die aktuelle Entwicklung des deutschen Leitindexes gut verfolgen. Von besonderem Interesse ist weiterhin die Kurszone bei 12.450 / 12.500 Punkten. Am Freitagabend kam es, verursacht durch steigende Kurse in den USA, auch beim DAX zu einem Kursanstieg. Dieser hievte den Index über die Widerstandslinie bei 12.500 Punkten. Solch eine Kursbewegung hat Auswirkungen auf die Interpretation des obigen Chartbildes.

In der neuen Woche sollten Anleger den Preisbereich bei 12.470 Punkten (untere Begrenzungslinie des fallenden Trendkanals) beobachten. Er entscheidet über die weitere Entwicklung am deutschen Aktienmarkt. Notierungen unter dieser Marke zeigen einen roten Trendpfeil (mehr erfahren). Fällt der Index unter diese Schlüsselmarke bei 12.450 Punkten, ist die Gefahr für einen Abverkauf hoch. In diesem Fall geht es sofort an die nächste Zielzone bei ca. 12.220 Punkten.

Wie eingangs dieses Artikels beschrieben, passieren an der Börse auch völlig unerwartete Bewegungen, eben solche, mit denen die Marktteilnehmer nicht rechnen. Durch den Anstieg am Freitagabend haben sich die Käufer wieder gezeigt. Sie könnten eine Aufwärtsbewegung initiieren, die immer mehr optimistische Marktteilnehmer zum Kauf von Aktien animieren würde. Hilfreich ist dabei die Interpretation, dass der börsenfreundliche US-Präsident Trump wohl doch noch Chancen auf einen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen haben könnte. Hoffnung würde sich breitmachen und die Sorgen der letzten Wochen beiseite schieben.

Short Signal ID 2787

In dieser Variante, die favorisieret wird, solange der DAX oberhalb von 12.450 Punkten verbleibt, sollte der Index zügig bis in den Bereich bei 12.900 / 12.920 Punkten ansteigen. Obwohl die abgelaufene Handelswoche sehr schwach war, würden sich Käufer zeigen und das würde manch einen Marktteilnehmer überraschen. Steigende Kurse sollten sich jedoch als eine Bullenfalle herausstellen. Sofort, wenn die genante Zielzone erreicht wird, und wenn die Anleger wieder kaufwilliger werden, genau dann sollte es zu einem Kurseinbruch kommen.

In einer neuen Verkaufswelle sollte es dann wieder abwärtsgehen. Immer mehr Anleger realisieren dann, dass sie in eine Falle geraten sind. Der DAX sollte dann zügig die Schlüsselmarke bei 12.450 Punkten erreichen und durchbrechen. Beim zweiten Anlauf werden sich Käufer zurückhalten. Ein Bruch dieser Unterstützungslinie sollte den Index dann an sein übergeordnetes Ziel bei 11.950 Punkten führen.

In der Regel sind Kursbewegungen an der Börse nicht geradlinig. Häufig wird links angetäuscht und rechts überholt oder wie in diesem Fall, steigende Kurse signalisiert, die sich nicht als nachhaltig erweisen werden. Anleger sollten in der neuen Woche die Schlüssellinie bei 12.450 Punkten beachten und entsprechend schnell reagieren.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Signalübersicht: Sehen Sie sich die letzten Tradingsignale an (mehr erfahren)

 

Share This