Service

Die Nel-Aktien sind der Favorit der Anleger in den letzen Monaten. Befeuert von staatlichen Hilfen für die Wasserstofftechnologie, kam es zu einer rasanten Rallyebewegung, die immer hitziger und in manchen Anlegeraugen auch verrückter wurde. Plötzlich wollten alle Nel-Aktien kaufen und hofften auf schnelle Gewinne. Diese Hausse kommt jetzt ins Stocken. Und obwohl noch immer Aktionäre felsenfest von diesem Wert überzeugt sind, will der Aktienkurs nicht mehr steigen. Ist die Superhausse vorüber?

An der Börse treffen zwei Meinungen aufeinander. Anleger finden einen Wert gut und kaufen diese Aktie oder sie meiden einen Wert und erwerben diesen nicht. Sind die Käufer in einer Aktie stark in der Überzahl, als Aktionäre, die ihre Papiere verkaufen wollen, dann steigt der Preis einer Aktie. Je steiler ein Kursanstieg wird, umso fester halten die Aktionäre an ihren Aktien fest und verknappen somit das Angebot. Die neuen Käufer müssen daraufhin noch höhere Preise bieten, um die begehrten Wertpapiere zu erwerben. Dies wiederum lässt den Aktienkurs noch höher steigen.

Nel, Tageschart, Stand 1,96 Euro

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt den steilen Kursanstieg in diesem Jahr. Es ging von 0,70 Euro auf 2,10 Euro und das sehr schnell. Diese Entwicklung des Aktienkurses weckt das Interesse neuer Anleger. Sie wollen ebenfalls von dem Kursanstieg profitieren, der sich noch ereignen soll. Die neuen Käufer zahlen einen hohen Preis und hoffen, dass dieser noch weiter klettern wird.

Die neuen Käufer der Nel-Aktien wiederholen die Argumente, die man am Markt bereits kennt. Die Wasserstofftechnologie ist toll und die Zukunft rosig. Es klingt dann meist so, als müssten alle anderen Marktteilnehmer dieses Potenzial doch sehen und ebenfalls in diese Aktie einsteigen. Hier wird es besonders interessant. Denn obwohl die neuen Käufer optimistisch sind, der Aktienkurs klettert nicht mehr weiter. Über der Marke von 2 Euro sind sofort Verkäufer bereit, ihre Aktien herzugehen, sodass jede Anstiegsbemühung im Keim erstickt wird.

Zum wiederholten Mal wurde die Aktie im Bereich von 2,20 Euro abgewiesen. Erneut fällt sie daraufhin unter die Marke bei 1,96 Euro zurück. In Kürze sollten die Käufer aufgeben und die Verkäufer zu Gewinnmitnahmen tendieren. Ein Rückfall unter 1,80 Euro würde alle Hoffnungen der Käufer auf einen neuen Anstiegsversuch eliminieren. Das Kursziel in diesem Fall hieße 1,40 Euro.

Bei manchen Anlegern sollten spätestens jetzt die Alarmglocken angehen. Offenbar teilen nicht alle Marktteilnehmer die Überzeugung einer Superhausse. Denn trotz aller positiven Marktmeinungen, kommt der Aktienkurs nicht mehr in Gang. Es scheint ausreichend Verkäufer am Markt zu geben, die diese Aktie zu teuer finden und daher zu Preisen über 2 Euro auch verkaufen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Der Hype ist die Folge von zu viel Geld (mehr erfahren)

 

Share This