Service

Viele Anleger sind zum ersten Mal an der Börse mit einer Kaufpanik konfrontiert. Gepeitscht von den gierigen Käufern, die nicht zu spät kommen wollen, klettert der DAX schon am Vormittag um satte 240 Punkte, bemessen zum gestrigen Tagestief sind es gar 450 Punkte. Es sind nicht die absoluten Zahlen, sondern die Wucht und die Art und Weise des Anstiegs, die sprachlos machen. Fast schon gedankenlos werden Aktien zu jedem Preis gekauft. Die Panik an den Börsen hat nun auch die letzten Markteilnehmer ergriffen.

Die Medien sind ebenfalls erstaunt und sprechen von einem „entfesselten“ Markt. Anleger würden kaufen, weil die Börsenrallye in den USA ungebremst weitergehen würde. Die Schlussfolgerung könnte demnach lauten, die Kurse steigen nicht, weil die Unternehmen hierzulande besser wurden oder mehr verkauft haben, sondern alleine der Spekulation wegen. Und wie das an der Börse so ist, die Hausse nährt die Hausse.

DAX, Stundenchart, Stand 13.243 Punkte

Wie kommt es zur Kaufpanik? Die unbändige Nachfrage der Käufer führt zu steigenden Aktienkursen. Jeder neue Käufer kann daraufhin auf Kursgewinne verweisen und fühlt sich in seiner Haltung bestätigt. Noch mehr Wertpapiere werden nachgefragt. Die Kurse steigen erneut, die Gewinner nehmen zu. Dadurch werden weitere Anleger angezogen, die noch mehr Nachfrage nach Aktien erzeugen und somit die Aufwärtsspirale aufrecht halten.

Die letzten Tage waren beim DAX mit Stillstand gekennzeichnet. Eine Seitwärtsbewegung wurde durchlaufen, die sich nun explosiv nach oben auflöst. Mit dem Sprung über die Marke bei 13.100 Punkten gelang der Austritt aus dem Korrekturkanal (hellblauer Bereich). Der wilde Anstieg beschleunigte sich. Erst an der Widerstandslinie bei 13.300 Punkten endete die morgendliche Kursexplosion.

Trends frühzeitig erkennen

Die Börsen befinden sich in einer außergewöhnlichen Phase. Am Ende einer Rallye hält es kaum jemand noch aus, dem Börsengeschehen zuzusehen. Die Angst geht um, etwas zu verpassen, da die Kurse davonzulaufen drohen. Auch die besonnensten Marktteilnehmer werfen in diesem Moment das Handtuch und kaufen spekulative und teure Titel. Je mehr Anleger sich zu solch einer riskanten Handlung hinreißen lasen, umso steiler der Anstieg der Indizes.

Das Ausbleiben natürlicher Gesetze an der Börse facht zudem die Kaufpanik an. Wann haben Aktienkäufer das letzte Mal Verluste erleiden müssen? Sogar der herbe Kurseinbruch bei Ausbruch der Coronakrise wurde aufgeholt. Solch ein Umfeld stachelt die Anleger an. Niemand glaubt mehr an nachgebende Notierungen. Mit noch mehr Geld und noch mehr Risiko wird dann spekuliert. Die Gier nimmt überhand und das führt wiederum zu Kaufpanik.

Trotz des fulminanten Anstiegs am heutigen Vormittag sollten Anleger bedenken, dass die allgemeine Stimmung, nämlich die Angst etwas zu verpassen, meist der Vorbote von Unheil ist. In solchen Moment bezahlen Käufer jeden Preis für eine Aktie und andere Marktteilnehmer verkaufen diese bereitwillig. Man spricht an der Börse dann von einer Distributionsphase (mehr erfahren).

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Die Börse will Ihr Geld (mehr erfahren).

 

Share This