Service

Die Gazprom Aktie zeigt den Anlegern, wie kompliziert die Börse sein kann. Nichts ist von Dauer, zumindest nicht bei diesem Wert. Ging es im Jahre 2019 zur Freude der Aktionäre noch wie verrückt nach Norden, so fällt der Kurs dieses Jahr wie ein Stein. Wer seine Aktien nicht rechtzeitig verkauft hat, der ärgert sich jetzt. Zurecht muss man schlussfolgern. Kursgewinne sind dahingeschmolzen und bei manchen laufen nun Verluste auf. Manch ein Anleger glaubt ja, dass es tiefer nicht mehr gehen könne.

Häufig wird an der Börse auf besonders erfolgreiche Werte hingewiesen, die ein unglaubliche Performance hingelegt haben. Das sind das große Konzerne wie Apple, Alphabet (Google) oder Tesla. Schnell wird dann auf deren Kursentwicklung gezeigt, wie gut die Aktienkurse gestiegen sind und wie viel der Anleger von dieser Entwicklung hätte profitieren können. Die Realität ist jedoch eine ganz andere. Die meisten Aktienkurse tendieren nicht gerade in eine Richtung, sondern sie steigen und sie fallen. Handeln ist deshalb gefragt.

Gazprom, Tageschart, Stand 4,41 Euro

Das obige Chartbild zeigt eine deutliche Unterperformance dieser Aktie gegenüber dem Gesamtmarkt. Während sich viele Werte (und Indizes) nach dem Coroneinbruch erholen konnten, ist das bei der Gazprom Aktie nicht der Fall. Der Kurs kommt nicht auf die Beine.

Entscheidend für die Beurteilung des Chartbildes ist das Verhalten dieser Aktie an der Kursmarke be 5,40 Euro und der darauf folgende Abprall an der Widerstandslinie bei 5 Euro gewesen. Unterhalb dieser Preismarke befindet sich der Aktienkurs zudem wieder in einem Abwärtstrend. Damit hatten sich die Hoffnungen der Käufer in Luft aufgelöst. Schnell kam es zu Verkäufen bei dieser Aktie.

Noch zu Beginn des Jahres notierte diese Aktie bei 7,40 Euro und nun bei 4,41 Euro. Das ist ein herber Einbruch. Manch ein Anleger geht nun davon aus, dass ein weiteres Absinken nicht mehr erfolgen könne. Diese Haltung hatten andere Marktteilnehmer bei Kursen zu 5,40 Euro ebenfalls. An der Börse ist nur eines sicher, dass nämlich nichts sicher ist. Daher ist es immer ratsam, Verluste rechtzeitig zu begrenzen und Gewinne entsprechend abzusichern.

Ohne einen Ausbruch über die Abwärtstrendlinie (gestrichelt), noch besser über die Widerstandslinie bei 5 Euro, ist ein Trendwende nicht anzunehmen. Immer mehr Anleger verlieren ihre Hoffnung und verkaufen ihre Aktien. Käufer halten sich fern. Ohne entsprechende Nachfrage wird der Preis nicht ansteigen können. Der Aktienkurs sollte daher weiter nachgeben und die nächsten Kursziele bei 3,80 Euro und 3,30 Euro ansteuern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Verstehen Sie Geld? (mehr erfahren).

 

Share This