Service

Der DAX befindet sich in einer prekären Lage. Für einen nachhaltigen Ausbruch über die Preiszone bei 13.000 Punkten reicht die Kraft der Privatanleger nicht aus, u. a. weil das wirtschaftliche Fundament fehlt. Starke Marktteilnehmer halten sich zurück. Folglich wird der Markt den Spekulanten überlassen, hier vornehmlich unerfahrenen Akteuren, die sich Chancen am Aktienmarkt ausrechnen, wo keine sind. Der Index spielt sozusagen mit den Hoffnungen der Käufer, doch die Illusion ist nicht von Dauer.

Wie sehr die Orientierung zwischen wichtigen und unwichtigen Dingen auseinderliegen, lässt sich an folgenden zwei Nachrichten verfolgen. Der Flugzeugbauer Boeing hat im Monat Juli keine einzige Bestellung für seine Flugzeuge erhalten. Das ist fundamental und wer über den Tellerrand blicken möchte, der wird die Abhängigkeiten zu anderen Branchen (z. B. Reisebranche) schnell erkennen. Verschiedene Wirtschaftsbereiche werden in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn die Flugbranche zu schrumpfen beginnt. Solche Dinge interessieren die Anleger derzeit kaum.

DAX, Tageschart, Stand 12.948 Punkte

Und da ist aktuelle Nachricht von Tesla. Das Unternehmen hat bekannt gegeben, dass es einen Aktiensplit im Verhältnis 1:5 durchführen wird. Bei diesem Aktiensplit erhalten die Aktionäre für 1 Tesla Aktie, 4 zusätzliche. Gleichzeitig sinkt der Aktienkurs im gleichen Verhältnis bei Durchführung dieser Kapitalmaßnahme. Es ist ein Nullsummenspiel und dient der Verkleinerung des Aktienkurses. Es ist eine kosmetische Maßnahme, damit die Aktie für mehr Anleger zugänglich ist. Die Reaktion des Marktes auf diese Nachricht ist ein nachbörsliches Kursplus von 6 %. Verrückt!

Der DAX versucht ebenfalls die Aufnahmefähigkeit der Spekulanten für Illusorisches zu testen. Er signalisiert eine Stärke, die der Markt so nicht hergibt. Dennoch, hier sollte die Kursreaktion der Tesla Aktie bedacht werden, Anleger regieren gerade auf die sinnlosesten Meldungen. Hauptsache sie können sich daraus einen Kaufgrund ableiten. Damit wird eine mentale Notsituation erschaffen, die es gar nicht gibt. Die Kurse laufen den Marktteilnehmern keinesfalls weg, nur das Risiko ist auf diesem Niveau besonders hoch.

Der DAX befindet sich weiterhin in einer Seitwärtsphase. Zu Beginn der Woche kam es zu einem Test der oberen Begrenzungslinie (rot gestrichelt) bei 12.930 Punkten. Es folgte ein unerwartetes Ausbrechen über diese Linie und zu einem Test der 13.000 Punkte Marke. Dieses Ereignis war wieder eine Form der Illusion. Es sollte eine Kraft dargestellt werden, die es im Markt nicht gibt. Der Index prallte an der runden Marke ab und fiel am Abend (nachbörslich) bis in den Kursbereich bei 12.820 Punkten zurück.

Short Signal ID 2741

Der heutige positive Start in den Handelstag (Tesla Meldung, positive US-Futures) sollte mit viel Vorsicht bedacht werden. Der DAX steht erneut an der Widerstandslinie bei 12.930 Punkten. Im Normalfall sollte es dem Index nicht mehr gelingen, diese Marke nachhaltig zu überwinden. Naheliegend ist nun eine baldige Aufgabe der Käufer und das Einsetzen von Gewinnmitnahmen. Nachgebende Kurse haben zunächst das Ziel die Bewegung des gestrigen Abends nachzuholen, was Kurse im Bereich bei 12.820 Punkten mit sich bringen würde. Später folgt dann ein Kursziel bei 12.510 Punkten. Die dann gestartete Abwärtsbewegung würde ein übergeordnetes Kursziel bei 11.950 Punkten verfolgen.

Vor allem Privatanleger sind elektrisiert davon, dass sich an den Börsen scheinbar mit Leichtigkeit Geld verdienen lässt. Man springt auf jede Meldung an und hofft auf eine Fortsetzung der Rallye. Die Kursreaktionen nach dem Coronacrash haben viele Marktteilnehmer in ihren Bann gezogen. Umso mehr gilt es nun, mit Bedacht vorzugeben und sich der Illusion an den Börsen (mehr erfahren) nicht leichtfertig hinzugeben.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Share This