Service

Die Nordex Aktie steigt deutlich. Solch eine Entwicklung erfreut die Anleger, die doch lange Zeit im Dunkeln stocherten. Dieser Wert ist einfach sehr volatil und das zeigt sich in vielen Richtungswechseln, was die Beurteilung für die Beobachter schwierig machte. Doch nach dem Einbruch im Rahmen der Coronakrise geht es aufwärts. Mit Schwung wurden bereits zwei Kursziele erreicht. Dieser Anstieg erreicht nun unter Druck eine wichtige Widerstandslinie, an der eine Entscheidung fallen wird.

Das gestrige Kursplus bei der Nordex Aktie stand ganz im Zeichen einer Verkaufsmeldung, nach der Nordex Teile seiner europäischen Projekte an RWE veräußern wird. Dieser Deal soll ca. 400 Mio. Euro in die Kassen des Windturbinenherstellers spülen. Investoren und Anleger begrüßen dieses Geschäft, da nun die Kapitalkraft von Nordex gestärkt wird. Schnell beeilen sich auch Spekulanten in diesen Wert zu investieren, da sie diese positive Stimmung nutzen wollen. Die spannende Frage lautet jedoch, ob sich der Aktienkurs weiter entfalten werden wird oder nicht.

Nordex, Tageschart, Stand 10,70 Euro

Die Kraft bei dieser Aktie in den letzen Wochen hatte eine Fortsetzung des Kursanstiegs angekündigt. Daher hieß es bereits in der letzten Analyse „Nordex: Starke Kursgewinne“ dass ein zweites Kursziel bei 10,50 Euro angesteuert werden sollte. Dieses Ziel ist nun erreicht worden. Wie geht es weiter?

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie es um den Aktienkurs steht. Die fallende Trendlinie in Blau ist durchbrochen worden. Das ist ein Fakt. Ist dieser Ausbruch weit genug, um ihn als nachhaltig einzustufen? Vor genau einem Jahr, im Juli 2019, gab es eine ähnliche Situation, als der Kurs kurz über dieselbe Trendlinie ausbrach, dieser sich jedoch als Fehlausbruch herausstellte. Daher muss der aktuelle Ausbruch mit Vorsicht begutachtet werden.

Anleger können sich nun an den Zahlen aus dem Chartbild orientieren. Solange der Aktienkurs nicht mehr unter 10,50 Euro fällt, hat der aktuelle Ausbruch Bestand. In diesem Fall würden sich neue Käufer beeilen, ebenfalls bei Nordex einzusteigen. Die neue Nachfrage würde dem laufenden Anstieg Schwung verleihen.

Anders hingegen, wenn der Aktienkurs unter 10,50 Euro fallen würde. Hier entscheidet der Tagesschlusskurs. In diesem Fall würde der Aktienkurse an der fallenden blauen Trendlinie abprallen. Schnell würden dann die heutigen Käufer wieder ihre Aktien verkaufen. Sehr wahrscheinlich würden sich dann auch Leerverkäufer aktiv zeigen und gemeinsam den Kurs drücken.

Der gestern angekündigten Deal ist nicht nur positiv, weil er Geld in die Kassen spült. Man verkauft ja auch etwas, was das Unternehmen daraufhin weniger wert macht. Es ist so wie, wenn sie von einem Auto ein Reserverad verkaufen. Sie haben dann weniger Ballast, weniger Verbrauch und haben Geld eingenommen. Sie können sich freuen, doch ob die Freude von Dauer ist, muss sich erst noch zeigen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. So viel Geld und keine Lösung (mehr erfahren).

 

Share This