Service

Börsenblasen haben am Finanzmarkt eine lange Geschichte. Sie entstehen immer wieder. In ihrer Anfangsphase werden sie nicht beachtet, weil Anleger dem Kursplus nicht trauen. Doch dann steigt eine Aktie einfach weiter, hier Nel, was das Interesse an diesem Wert stark zunehmen lässt. Der Kursanstieg wird dadurch steiler. Für eine Zeit lang entsteht eine Partystimmung, da sich das eingesetzte Geld mit Leichtigkeit vermehren lässt. Doch Börsenblasen platzen auch regelmäßig und manchmal sogar mit Ansage.

Die Nel Aktie hat einen ungeheuer starken Anstieg hinter sich. Das diese Börsenbewertung nicht mit der tatsächlichen fundamentalen Lage des Unternehmens zusammenpasst, wird zwar häufig den Anlegern kommuniziert, die jedoch kein Interesse an einer realistischen (Risiko) Bewertung hatten. Wenn sich einmal eine Börsenblase zu füllen beginnt, dann wird das Hirn abgeschaltet. Käufer sehen kann bei jedem Kursrückgang eine Kaufgelegenheit. Der Kaufdruck wird ungewöhnlich hoch und der Preis für eine Nel-Aktie daraufhin unrealistisch.

Nel, Tageschart, Stand 1,89 Euro

Es kommt bei jeder Übertreibung der Moment, wo Käufer irgendwann abwinken. Während in der Regel Privatanleger sich eher von der Gier treiben lassen, und tatsächlich jeden Preis bezahlen wollen, ist das bei kapitalstarken Marktteilnehmern anders. Sie haben die echte Bewertung im Hinterkopf und sehen daher die entsprechenden Gefahren.

Eine Phase stark steigender Notierungen ist zwar für einen Moment gut, doch als Investor und Anleger muss man auch den Absprung schaffen. Denn nur ein realisierter Gewinn ist ein echter Profit. Das Platzen der Börsenblase bei Nel hatte sich angekündigt. In den Beiträgen „Nel: Die Börsenblase platzt“ und „Nel: Die Zeit wird knapp“ wurde auf die brisante Situation im Chartbild hingewiesen. Solange nämlich der Kursanstieg andauert, solange es neue Käufer gibt, solange halten sich auch die Aktienbesitzer mit den Verkäufen zurück. Doch wenn der Nachschub wegbricht, also keine neue Nachfrage mehr aufkommt, dann wollen viele Aktionäre gleichzeitig zum Ausgang rennen und ihre Wertpapiere verkaufen. Aus diesem Grund kommt es jetzt zu deutlich nachgebenden Notierungen.

Mit dem Rückfall unter die Marke bei 1,95 Euro hat sich das Chartbild eingetrübt. Vermehrt sollten nun weiter Anleger ihre Positionen verkaufen, sodass von weiter sinkenden Kursen ausgegangen werden sollte. Mit dem Blick auf den steilen Kursanstieg der letzten Monate können sich meist unerfahrene Marktteilnehmer, einen dauerhaften Kursrückgang gar nicht vorstellen. Doch genau das passiert, wenn eine Börsenblase platzt. Das Kursziel für die Nel Aktie lautet weiterhin 1,25 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Buch erklärt, wie die Börse wirklich funktioniert (mehr erfahren)

 

Share This