Service

Der Anstieg der Nel-Aktie gerät ins Stocken. Die letzte Woche war für die Anleger eine Nullnummer. Noch immer hält sich die Erwartungshaltung im Markt, dass der steile Kursanstieg der vergangenen Wochen und Monate bald wieder aufgenommen wird. Doch wenn eine Aktie nicht mehr an ihre alte Stärke anknüpfen kann, dann bahn sich meist Unheil an. Anleger müssen sich jetzt entscheiden, wie sie mit ihren Wertpapieren umgehen wollen. Die Zeit dafür wird knapp.

An der Börse wird das Unternehmen Nel mit ca 3 Milliarden Euro bewertet. Das ist, man kann es drehen und wenden, wie man möchte, fern der Realität. Erfahrene Marktteilnehmer wissen natürlich, dass sich hier eine Spekulationsblase aufgetan hat. Auch wenn die Börsenbewertung und die fundamentale nicht zusammenpassen, für den Moment interessiert die Anleger allein der Kursgewinn. Wenn man eine Aktie für 1 Euro kaufen und für 1,50 Euro verkaufen kann, wen interessiert da die tatsächliche Bewertung?

Nel, Tageschart, Stand 2,05 Euro

Jetzt wachsen Kursgewinne nicht in den Himmel. Sie funktionieren nur solange, wie neue Käufer bereit sind, den Verkäufern diese teuren Preise zu bezahlen. An der Börse funktioniert der Kreislauf steigende Notierungen so lange, wie entsprechende Transaktionen zustanden kommen. Würden die Käufer morgen sagen, der Preis für eine Nel-Aktie ist uns zu teuer, wir lassen das mal, dann würde das Angebot der Verkäufer höher als die Nachfrage der Käufer werden. Der Kurs würde daraufhin sinken.

Der rasanten Kursanstieg von 0,70 Euro (noch im März) bis auch 2,15 Euro verlief gierig. Zu viele kurzfristig orientierte Anleger warteten auf einen Durchbruch bei diesem Wert. Sie haben eine steile Vorlage der Bundesregierung erhalten, die die Wasserstofftechnologie besonders fördern wird. In solch einem elektrisierten Umfeld kam es zu dem rasanten Kursplus. Doch jetzt ist die Luft raus.

Noch halten sich Käufer und Verkäufer die Waage, doch wie lange noch? Solange der Aktienkurs oberhalb von 1,95 Euro notiert, kann noch auf eine Fortsetzung des Kursanstiegs gehofft werden. An der Börse wird jedoch nicht zum Abverkauf geklingelt. Kommt der Aktienkurs von Nel unter Druck, dann geht der Kursrückgang meist schneller als manch ein Aktionär dies sich vorstellen kann.

Anleger, die nun satt im Plus sind, müssen nun bald handeln. Sie können Gewinne sichern, bevor Verkaufsdruck aufkommt. In diesem Fall hätte man den Gewinn in trockene Tücher gebracht, aber man wäre raus, wenn der Aktienkurs weiter klettern sollte. Alternativ lässt sich ein aufgelaufenes Kursplus mit einem Stopp-Loss-Auftrag absichern. In diesem Fall benennt der Aktionär einen Kurs, bei dessen Unterschreiten sein Verkaufsauftrag ausgeführt wird. Anleger sollten jedoch bedenken, dass dann der Auftrag unlimitiert in den Markt gegeben wird. Kommt die Nel-Aktie stark unter Druck, weil möglicherweise viele Anleger dieselbe Idee hatten, dann kann der nächste Kurs auch deutlich tiefer notieren, als der Preis, an dem der Verkaufsauftrag aktiviert wurde.

Eine beginnende Abwärtsbewegung hat ein Kursziel bei 1,25 Euro. Anleger sollten nun besonders gut nachdenken, wie sie mit ihren Aktien umgehen wollen. Die Zeit dafür wird knapp.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Europa schachert um Geld (mehr erfahren)

 

Share This