Service

An der Börse ist das nächste Wunder meist nicht weit. Kaum ein Anleger hätte annehmen können, dass die Aktienkurse nach der Coronakrise so stark ansteigen würden. Jetzt stehen die Aktienkurse sehr hoch, die Anleger sind berauscht, wie leicht sich an der Börse Geld verdienen lässt. Doch das Fundament ist brüchig. Bis auf viel heiße Luft haben die Käufer nichts vorzutragen. Der Schein trügt.

In den letzten Monaten konnten auch diejenigen, die mit dem Aktienmarkt nicht viel zu tun haben erkennen, wie seltsam Börsenkurse und Realität voneinander abweichen. Obwohl Fabriken stillstanden, Läden geschlossen waren, der Konsum einbrach, nichts konnte die Aktienkurse beeindrucken. Da stimmt doch was nicht, ist die erste Reaktion vieler, die schon viele Jahre Erfahrung mitbringen. Was also ist passiert? Angeblich, so die mediale Meinung, ist es ein Mix aus der Hoffnung auf ein Gegenmittel gegen das Coronavirus und der Hoffnung auf eine schnelle Besserung der Wirtschaft. Beides ist jedoch unwahrscheinlich (hier Ausblick 2020).

DAX, Monatschart, Chart 12.930 Punkte

Jetzt ist die Börse vielschichtig, sodass es selten nur eine Antwort auf die derzeitigen Kursbewegungen geben kann. Einige Marktteilnehmer sehen die Zentralbanken als Kurstreiber. Pleiten werden in der Wirtschaft nicht mehr zugelassen, weil gefühlt zu jederzeit Geld bereitgestellt wird. Diese Sicherheit färbt auf die Investoren ab, die dann annehmen, ohne Risiken Investitionen eingehen zu können. Das Interesse an der Aktienanlage nimmt trotz hoher Bewertungen zu.

Eine weitere Antwort lautet: Der Weg ist das Ziel an der Börse. Weder geht es darum, ob z. B. Tesla wirklich seine Ziele erreichen wird, oder ob sich die Wirtschaft sofort wieder erholt. Marktteilnehmer wollen Kursgewinne sehen, nur darum geht es. An der Börse lässt sich heiße Luft verpacken und als Story verkaufen. Und je mehr Anleger an diese Geschichten glauben, und in der Folge Aktien kaufen, umso stärker steigen die Kurse. Dabei freuen sich all diejenigen, die zu einem früheren Zeitpunkt gekauft haben, über die zunehmenden Kursgewinne. Immer mehr Anleger wollen an dem laufenden Anstieg teilhaben. Es kommt Euphorie auf.

Blickt man auf das obige Chartbild, der Monatschart ist abgebildet, dann lässt sich diese unglaubliche Anstiegsbewegung im DAX verfolgen. Im März dieses Jahres notierte der Index noch bei 8.300 Punkten und jetzt bei 13.000 Punkten. Das kann eigentlich nicht sein, dass so ein Jahrhunderteinbruch so schnell aufgeholt werden kann. Stimmt man mit dieser Formulierung überein, dann muss die derzeitige Spekulation mit besonderer Vorsicht verfolgt werden, da es sich demnach um eine Börsenblase handelt.

Short Signal ID 2717

Der Widerstandsbereich bei 12.930 Punkten ist im Tagesverlauf nur kurzzeitig übersprungen worden. Offenbar wollten die Käufer noch den Preisbereich bei 13.000 Punkten erreichen, was jedoch ganz knapp misslungen ist. Jetzt sinken die Kurse wieder und der DAX schließt den Tag an der roten Widerstandslinie. Damit sollte sich in Kürze die Überzeugung durchsetzen, dass Gewinnmitnahmen ein sinnvolles Thema sein werden. Kommt der Index auch am morgigen Tag nicht über die Widerstandszone hinaus, dann ist mit nachgebenden Notierungen zu rechnen. Das Kursziel für den Sommer lautet 11.950 Punkte.

Wir analysieren im Tages- und Stundenchart die nächsten Kursziele auf kürzeren Zeitebenen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wie viel verstehen Sie von Geld (mehr erfahren) ?

 

Share This