Service

Wenn sich Anleger an der Börse nicht mehr mit Unternehmen, deren Bewertung und deren Potenzial beschäftigen, dann begeben sie sich auf gefährliches Pflaster. Gerade jetzt findet sich so ein Moment, wo die Käufer nur noch auf schnelle Kursgewinne aus sind. Diese Haltung ist extrem gefährlich, weil dann die Gier die Kontrolle übernimmt. Besonders jetzt, wo die Hoffnung der Anleger grenzenlos ist, da ist ein unerwarteter Kursrutsch jederzeit möglich.

Die blinde Gier der Anleger zeigt sich besonders an der Entwicklung des US-Technlogieindex Nasdaq. Jeder neue Tag führt zu immer neuen Höchstständen. Das ist typisch für eine überhitzte Kursentwicklung im Endstadium. Aktienkurse steigen, weil sich ein Hype entwickelt, der nicht mehr zu bremsen ist. Wer zögert, der verpasst (angeblich) Chancen und wer investiert, der kann schnell zweistellige Kursgewinne einfahren. Also drängen immer mehr Anleger in den teuren Aktienmarkt. Wer schon mal frühere Übertreibungen erlebt hat, der kennt dies.

DAX, 5-min-Chart, Stand 12.656 Punkte

Das obige Chartbild ist ein sehr kurzfristiger Blick auf den Verlauf des DAX. Es handelt sich um den 5-min-Chart. Es bildet sich gerade ein sich öffnendes Dreieck. Innerhalb der beiden blauen Linien sollte der Index nun zirkulieren.

Mit dem heutigen Start in den Handelstag erreicht der deutsche Leitindex die obere blaue Linie bei 12.670 Punkten. Hier sollte sich Gegenwehr formieren. All die unerfahrenen Anleger versuchen so schnell wie möglich, in den Markt zu kommen. Für sie wirkt jeder Aktienkurs einladend, um schnell wieder neue Profite zu erzielen. So ist auch der finale Spurt von 12.590 bis auf 12.670 Punkten dieser Marktreaktion zuzuordnen.

Unter der Voraussetzung das der DAX nicht mehr oberhalb von 12.680 Punkten notiert, besteht nun ein deutliches Rückschlagspotenzial. Es sind zu viele Gewinne in kurzer Zeit aufgelaufen, die auch realisiert werden wollen. An der Börse sind steigende Kurse zwar berauschend, doch irgendwann müssen diese auch verbucht werden. Hier entscheidet sich, wann die Stimmung kippt. An schlechten Nachrichten mangelt es nicht, doch bisher wurden sie nicht gehört. Zu sehr waren die Anleger mit dem Wertpapierkauf beschäftigt.

Short Signal ID 2708

Es braucht nun eine kurze Zeit, in der der DAX nicht über die Preiszone bei 12.670 Punkten hinauskommt. Dies ist eine signifikante Marke, an der die Stimmung drehen könnte. Setzen dann Gewinnmitnahmen ein, dann sollte sich deutlicher Verkaufsdruck entwickeln. Eine Abwärtsbewegung verfolgt als ersteres Kursziel die Zone bei 12.540 Punkte. Nach einer Seitwärtsphase, die unterhalb von 12.600 enden sollte, kommt eine zweite Abwärtswelle in Gang, die dann das Kursziel 12.460 Punkten ansteuern sollte.

Auch wenn der Verlauf des Aktienmarktes eine unglaubliche Stärke aufweist, besteht unter den gegebenen Umständen ein Rückschlagspotenzial, welches im kurzfristigen Bild nicht zu vernachlässigen ist. Im Tageschart stehen tiefere Kursziele aus, die wir in einer neuen Analyse besprechen werden. Lassen Sie sich informieren und nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen)

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Erhalten Sie Tradingsignale auf den DAX (mehr erfahren)

 

Share This