Service

In der Vergangenheit hatten die Börsen immer eine Überraschung für die Anleger parat. Waren die Aktionäre zu Jahresbeginn felsenfest von steigenden Kursen überzeugt, kam ihnen der Coronaeinbruch in die Quere. Als die Investoren, inmitten der Viruspandemie, mit einem tiefen Fall des DAX ins Bodenlose gerechnet hatten, da stiegen die Aktienkurse zur Verwirrung aller Beteiligten. Und auch jetzt, wo viele Anleger von einem weiteren Kursanstieg träumen, wartet die nächste Überraschung auf die Marktteilnehmer.

Lange Zeit wurde den Anlegern eingebläut, Aktien seien eine sichere Sache und sie müssten nur fest genug an ihnen festhalten, dann würde sich das mit den Profiten von selbst einstellen. Und wie das Schicksal es will, sind jetzt all diejenigen, die in der Corona-Panik ihre Aktien verkauft haben, die Gekniffenen. Sie haben zwar vorbildlich gehandelt, weil sie Wertpapiere verkauft und Verluste eingegrenzt haben, doch was ist ihr Lohn? Der DAX steht wieder weit oben, so als wäre nichts geschehen. Ach, hätte man sich doch nicht verschrecken lassen und verkauft, denkt nun manch ein Anleger.

DAX, Tageschart, Stand 12.528 Punkte

Der Aktienmarkt vermittelt wieder das Gefühl der Unfehlbarkeit. Vor allem entsteht wieder ein Grundvertrauen in den Köpfen der Anleger, dass ein Scheitern der Aktienanlage unmöglich sei. Das wiederum lässt vermehrt Käufer auftreten, die auch an den Kursgewinnen verdienen wollen. Sie drängen in den Markt.

Diesmal wollen die Aktionäre an ihren Aktien festhalten und ihre Wertpapiere nicht mehr hergeben. Das führt zu einer Stabilisierung im Markt, weil die Kurse nicht mehr volatil einknicken, wenn dunkle Wolken aufziehen. Gleichzeitig wird durch diese Haltung das Angebot an Wertpapieren im Umlauf eingeschränkt. Verkäufer halten sich zurück und Käufer sind bereit jeden Preis zu bezahlen. Diese Kombination lässt die Aktienkurse und damit auch die Indizes ansteigen.

Mit dem Anstieg über den Preisbereich bei 12.480 Punkten (rote dicke Linie) gelang dem DAX ein Ausbruch über eine Widerstandslinie, die nun neues Anstiegspotenzial freigesetzt hat. Der Aufwärtstrend im Tageschart ist weiterhin gültig (lila Linie) und versprüht Zuversicht unter den Anlegern. Die Grundhaltung im Markt lässt keine Zweifel an einer Fortsetzung des Kursanstiegs aufkommen. Alle sind sich gefühlt sicher, dass der Markt nur steigen kann. Dieser Schein trügt.

In der neuen Handelswoche hängt die weitere Entwicklung des DAX von der roten Linie ab. Notiert der Index über der Marke von 12.480 Punkten, dann sind steigende Kurse zu favorisieren. Das nächste Ziel ist mit 12.900 Punkten anzugeben. Mit der geballten Zuversicht der Marktteilnehmer scheint dieser Verlauf fast schon vorprogrammiert zu sein.

Short Signal ID 2702

Anders hingegen, wenn der DAX zur Schwäche neigt und die Kursmarke bei 12.480 Punkten unterschreitet. In diesem Fall wären die Anleger, die in den letzten Tagen und Wochen so mutig Aktien gekauft haben, wieder in Not. Sie würden mit Verlusten konfrontiert werden, obwohl sie sich Kursgewinne erhofft haben. Der Index würde sofort den Aufwärtstrend (lila Linie) bei ca. 12.260 Punkte testen wollen. Ein Bruch würde manchen Traum der Marktteilnehmer in Luft auflösen lassen, weil dann die Anstiegsphase beendet wäre. Verkäufer würden deutlicher zutage treten und den DAX bis auf 11.900 Punkte drücken.

In der neuen Woche ist die Kursmarke bei 12.480 Punkten richtungsweisend. Die Mehrheit der Anleger ist durch die vielen Kursgewinne der letzten Wochen stark ermutigt, dass sinkende Notierungen nicht aufkommen können, doch an der Börse ist die nächste Überraschung nicht fern.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir neue DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Warum die Börse ein Rätsel ist (mehr erfahren).

 

Share This