Service

Die Lufthansa Aktie macht einen Freudensprung, nachdem der Großaktionär Thiele seine Zustimmung zum Rettungspaket signalisiert hat. Vorher hatte er es aber noch spannend gemacht und tagelang von einer Ablehnung gesprochen. Der Aktienkurs klettert nun im Vorfeld der Abstimmung, stark nach Norden, was reges Interesse unter den Anlegern anzeigt. Sie hoffen auf eine starke Performance ihrer Aktien. Doch solch eine Entwicklung gab es in der Vergangenheit schon einmal.

Das waren heftige Wochen für die Lufthansa, die durch die Coronakrise schwer in Mitleidenschaft geraten ist. Wie bei vielen anderen Konzernen auch, fragt sich der stille Beobachter, ob denn die großen Unternehmen keine Rücklagen gebildet haben und sofort in die Insolvenz schlittern müssen. Da war die Hilfe des deutschen Staates ein Rettungsanker in höchster Not. Mit neun Milliarden Euro Kapital wird es wohl in eine neue Runde gehen (die Abstimmung erfolgt im Laufe des Tages). Die Anleger hegen Hoffnungen.

Lufthansa, Tageschart, Stand 10,26 Euro

Wenn ein Unternehmen schon früher im Wettbewerber mit der Konkurrenz einen schweren Stand hatte, dann stellt sich die Frage, ob sich das mit den Rettungsmilliarden ändern wird. Ist die Lufthansa aus dem Gröbsten heraus oder hat sie sich nur Zeit erkauft?

Noch immer hat die Lufthansa ihren Platz in der Luftfahrtindustrie nicht so recht finden können. Nicht gut genug für die Premiumklasse, aber deutlich besser als die Billiganbieter. In der Mitte finden sich jedoch nicht ausreichend Kunden. Die Sparfüchse buchen bei der Billigfluglinie und die die das Geld haben, die buchen bei den Premiumanbietern. Daher stellt sich die wichtige Frage, was sich in der Zukunft verändern wird.

Heute findet die Hauptversammlung statt und da soll die Zustimmung der Aktionäre zum Rettungspaket eingeholt werden. Der Aktienkurs steigt schon mal, weil hier Privatanleger sich Hoffnungen machen. Doch ob die Zukunft rosig wird, ist fraglich. Der Aktienkurs hatte schon viele Male zuvor Freudensprünge hingelegt, welcher dann durch immer neuere Tiefs abgelöst wurde. Im obigen Chartbild sind diese Phasen mit der grünen steigenden Linie abgebildet.

Schon in Kürze sollte sich bei diesem Wert wieder Ernüchterung breitmachen und der Aktienkurs sollte wieder in den Sinkflug übergehen. Ohne eine strategische Veränderung werden sich die Probleme nicht in Luft auflösen und eine zweite Coronawelle steht ebenfalls in den Startlöchern. Daher bleiben die Aussichten zunächst trüb. Der Aktienkurs sollte daher, der bisherigen Geschichte entsprechend, auf ein neues Tief fallen und dabei ein Kursziel bei 6 Euro ansteuern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wie viel verstehen Sie von Geld? (mehr erfahren)

 

Share This