Service

Welch eine Schocknachricht! Nicht nur für die Aktionäre, sondern auch für die deutsche Börsenlandschaft überhaupt. Wirecard kann die für heute geplanten Zahlen wieder nicht veröffentlichen. Der Aktienkurs bricht um 50 % ein und das bei einem DAX-Wert. Viele Privatanleger hatten bis zuletzt die Daumen gedrückt. Jetzt zeigt sich jedoch, sie haben sich mit dieser Aktie ordentlich vergriffen und kämpfen nun mit Verlusten.

Bei der Wirecard Aktie läuft es schon seit einer geraumen Zeit nicht mehr rund. Zu sehr sind die Anleger hin- und hergerissen mit den Informationen, die sie zu verarbeiten haben. Viele nahmen an, die Vorwürfe aus der Vergangenheit seien gegenstandslos und daher sei der Aktienkurs ungerechterweise viel zu niedrig gewesen. Nicht weniger Anleger waren überzeugt, dass ihre Aktie bald schon wieder an alte Zeiten anknüpfen würde. Immer wieder wurde das Kursziel bei 200 Euro in den Raum geworfen.

Wirecard, Tageschart, Stand 63,99 Euro

Der heutige Kurseinbruch verschreckt jetzt Aktionäre und auch Beobachter zugleich. Was passiert hier mit einem Unternehmen, das der DAX-Familie angehört. Ist solch eine außergewöhnlich hohe Volatilität überhaupt gesund für die Börsen.

Besonders Privatanleger erfreuen sich häufig an einer starken Volatilität, dann nämlich, wenn die Kurse steigen. Aber für einen Aktienkurs sollte die Schwankungsbreite nicht so hoch sein. Viele großen Marktteilnehmer (z. B. Fonds) halten sich fern von Werten, die solch starke Kursbewegungen vollführen. Heute zeigt sich, wie sehr es mit einer volatilen Aktie abwärtsgehen kann. Die Wirecard-Aktie verliert in Minuten 50 %. Viele Sparvermögen wurden halbiert. Und man erkennt auch, dass Anleger gar nicht so schnell reagieren können, wie die Kurse nachgeben.

Jetzt ist die Sorge groß, dass die Aktie nicht mehr auf die Beine kommen wird. Anleger erinnern sich: bei 150 Euro dachten sie, dass die 200 Euro Marke bald erreicht werden kann. Bei 100 Euro dann die Hoffnung auf 140 Euro und nun notiert die Aktie bei 60 Euro. Der Aktienkurs kommt gar nicht mehr auf die Beine und das Geld schmilzt dahin. Für manche ist der Einsatz vermutlich bereits verloren.

Unter der Kursmarke von 65 Euro ist die Wirecard Aktie für einen neuen Rückfall gefährdet. Ein neuerliches Abrutschen des Aktienkurses könnte den Preisbereich bei 30 Euro erreichen. Nur ein Sprung über die Marke bei 65 Euro würde steigende Kurse bis 77 Euro möglich machen. In dem aktuellen Umfeld, in der auch ein DAX-Abstieg bereits diskutiert wird, sollten steigende Kurse von den Marktteilnehmern zum Auflösen ihrer Positionen genutzt werden. Dies würde Kursanstiege abwürgen.

An der Börse zeigt sich wieder einmal, dass eine volatile Aktie extreme Gefahren mit sich bringen kann. Hier ist es sinnvoll, kleine Einsätze zu nutzen. Eine weitere Erkenntnis lautet, dass je spekulativer eine Aktie ist, man sich vielleicht auch von dieser fernhalten sollte. An der Börse gibt es den schnellen Gewinn nicht. Wenn es mal solche Glückstreffer gibt, dann nur mit dem entsprechenden Risiko.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Privatanleger haben es schwer an der Börse. Warum? (mehr erfahren)

 

Share This