Service

Das wertvollste Gut unter den Investoren ist Vertrauen. Analysten vertrauen auf die Prognosen der Unternehmen. Anleger vertrauen auf die Bewertungen der Analysten. Alles in sich ist homogen. Wenn sich die Nachrichten jedoch um Bilanzmanipulation, Durchsuchungen und Anklage drehen, dann schwindet dieses Vertrauen. Ohne überzeugte Investoren ist eine Aktie nicht viel wert, was sich dann auch im Verlauf des Aktienkurses ausdrücken sollte.

Am Freitag, sofort nach Börsenschluss, wurde eine Nachricht herumgereicht, dass bei Wirecard die Staatsanwaltschaft die Räumlichkeiten durchsucht hat. Ermittelt wird gegen den Vorstand. Sofort riss es den Aktienkurs in die Tiefe. Schockiert über solch eine überraschende Meldung, beeilten sich die Anleger aus dieser Aktie zu kommen. Genauso schnell, wie die Verkaufsknöpfe gedrückt wurden, gab es auch die besonders risikofreudigen Anleger, die den ersten Rutsch ausnutzen wollten. Doch die Aussichten sind riskant.

Wirecard, Tageschart, Stand 95,88 Euro

Der erste Kursrutsch wird im Bereich bei 84 Euro aufgefangen. Der Grund liegt an der kleinen Unterstützungslinie, die für kaufwillige Anleger eine Basis bereitstellt, um Wertpapiere zu erwerben. Dieser erste Rutsch der Wirecard-Aktie ist einem Schreckensmoment gleichzusetzen. In dieser Phase hat die Mehrheit der Marktteilnehmer noch gar nicht regieren können, sondern überwiegend nur bereits voreingestellte Aufträge wurden ausgeführt.

Mit einem Tag des Nachdenkens wird nun klar werden, dass unter den gegeben Umständen kein Investor mehr auf die Wirecard Aktie wetten wird. Ohne die großen Fonds und anderen kapitalstarken Marktteilnehmer wird das Interesse an Wirecard abflauen. Fällt der Aktienkurs weiter, dann droht ein ähnliches Schicksal wie die von Lufthansa, nämlich ein DAX-Abstieg.

Der Aktienkurs sollte am Montag deutlicher, auf die am Freitag veröffentlichte Nachricht, reagieren. Ein Rückgang auf 77 Euro ist keinesfalls ausgeschlossen. Anleger sollten auf die Wucht des Abverkaufs achten. Anders als zu den vergangenen Wochen sollte es jetzt zu einer Kapitulation der Anleger kommen, die hier keine Hoffnung mehr in den Aktienkurs setzen werden.

Vielleicht werden die Vorwürfe auch entkräftet werden, dass weiß man derzeit noch nicht. Doch für den Moment reagiert die Sorge vor einem weiteren Absturz der Aktie. Obwohl manche Anleger eilig von einer Chance sprechen, sollten die Anleger auf die Risiken achten. Mit der aktuellen Entwicklung könnte elementares Vertrauen verspielt worden sein.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Warum gibt es kein Schulfach Geld (mehr erfahren) ?

 

Share This