Service

Die Aktie der Commerzbank macht an der Börse keine gute Figur. Wer all den Niedergang des Kurses mitgemacht hat, der weiß, wie schmerzhaft diese Zeit gewesen ist. Und auch jetzt ist die Lage keinesfalls weniger kritisch. Der Aktienkurs bewegt sich an einer wichtigen Unterstützungslinie, deren Bruch eine neue Verkaufslawine auslösen würde. Doch da ist auch eine Dreiecksformation, die manch einem Anleger Hoffnungen macht.

Die Bankenwelt befindet sich in einer Phase der Schrumpfung. Das riskante Investmentbanking wird zurückgefahren, die Filialen reduziert und an manch anderen Stellen der Rotstift angesetzt. Ende des letzten und Anfang dieses Jahrhunderts waren die Finanzinstitute zu einer Größe angewachsen, für die sie nicht gemacht sind. Besonders in Deutschland wollte man sich mit den internationalen Großkonzernen messen und das ging gehörig schief. Jetzt also die Rolle rückwärts.

Commerzbank, Tageschart, Stand 3,20 Euro

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt eine interessante Ausgangslage für die Commerzbank Aktie an. Im Bereich bei 3 Euro hat sich eine Unterstützungszone gebildet (grüne Linie). Solange diese verteidigt werden kann, kommt etwas Mut unter den Anlegern auf. Mit dieser Grundlage wird auf ausreichend Kaufinteresse gehofft. Eine Stabilisierung würde einen Achtungserfolg mit sich bringen. Zudem erhoffen sich manche kurzfristig orientierten Anleger eine Gegenbewegung auf die bisherigen Kursverluste. Schnäppchenjäger und Privatanleger stehen in den Starlöchern, um von einer kurzen Anstiegsbewegung zu profitieren.

Mit dem heutigen Tag springt der Aktienkurs über eine fallende Trendlinie, die einen Schenkel eines Dreieckes bildet. Ein Ausbruch ist spruchreif, wenn der Preis für die Aktie oberhalb von 3,14 Euro schließen kann. Dieser kleine Erfolg müsste dann am Folgetag mit einer großen weißen Kerze unter Beweis gestellt werden. Notierungen über 3,40 Euro würde die Ausbruchsbewegung verstärken. Das Anstigespotenzial lässt sich mit 4,50 Euro angeben.

Der Ausbruchsversuch ist noch im Gange und kann noch nicht als gelungen geweret werden. Die Dreiecksformation lässt auch eine alternative Kursreaktion zu, nämlich einen Fall unter den Preisbereich bei 3 Euro. In dieser Situation wäre die Unterstützungslinie gebrochen und sofort würden sich wieder Anleger beeilen, um aus ihren Positionen heraus zu kommen. In dieser Variante lautet das nächste Kursziel 2 Euro.

Für einen Moment hegen die Anleger Hoffnung. Der Aktienkurs kann über den oberen Schenkel des angesprochenen Dreieckes springen. Jetzt braucht es nur noch Anschlusskäufer, die die Nachfrage entsprechend hochhalten, dann klappt es auch mit dem Kursanstieg.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Börsenrisiko: Warum verlieren Privatanleger? (mehr erfahren)

 

Share This