Service

Am Aktienmarkt sinken die Kurse. Sorgen belasten die Gemüter der Investoren. Wird es zu einer neuen Corona Ausbreitungswelle kommen oder wird die Erholung der Wirtschaft weniger stark als erhofft ausfallen. Der Übermut der letzten Tage an der Börse ist verflogen. Das Chartbild liefert wichtige Erkenntnisse, denn eine Korrekturformation hat sich mustergültig aufgelöst. Damit schwenkt der DAX wieder in Richtung seines Haupttrends.

In vielen Unternehmen wird nun auf die Kostenbremse getreten. Zuerst trifft es die Angestellten, da sich diese Kosten am schnellsten auf die Bilanz auswirken. VW nimmt den Fuß vom Gas und drosselt seine Produktion im Hauptwerk in Wolfsburg, weil nicht die entsprechende Nachfrage für die Fahrzeuge vorhanden ist. Die Wirtschaft zeigt sich zurückhaltend. Solch eine Reaktion ist wahrscheinlich gewesen, doch die Anleger wollten davon nichts wissen. Sie hatten auf eine satte Erholung und damit auf steigende Aktienkurse gehofft. Zu früh vermutlich.

DAX, Tageschart, Stand 10.690 Punkte

Eine außergewöhnlich lange Zeit hat sich der DAX oberhalb der Marke bei 10.790 Punkten halten können. Obwohl die Konjunkturdaten immer schlechter wurden, fanden Anleger den Mut Wertpapiere zu erwerben. Der Kursanstieg der letzten Tage wurde einer Flaggenformation (rechter blauer Trendkanal) zugeordnet. Sie ist Teil einer Aufwärtskorrektur, bevor der Markt wieder in Richtung des Haupttrends dreht.

Wie sich in dem obigen Chartbild zeigt, wurde dieses Muster heute aufgelöst. Die Tageskerze springt aus dem Kanal heraus. Unterhalb der Widerstandslinie bei 10.790 Punkten (blaue Linie) sollte der DAX nun nach Süden tendieren. Es ist mit einer impulsiven Abwärtsbewegung zu rechnen. Eine andere Auflösung einer Flaggenformation findet sich ebenfalls im Chartbild, nämlich das linke blaue Rechteck, im obigen Chartbild, nur in umgekehrter Richtung. Nach einem Ende der Korrektur geht es dann in Richtung des ursprünglichen Trends weiter. Für den deutschen Leitindex bedeutet das jetzt sinkende Notierungen, solange der DAX unterhalb von 10.800 Punkten (fallende Trendlinie) verbleibt. Das nächste Kursziel befindet sich bei 10.100 Punkten.

Short Signal ID 2645

Im aktuellen Marktumfeld sollten es den Anlegern wieder bewusst werden, wie unsicher sich die Zukunft derzeit darstellt. Zu glauben, alles wird sofort wie früher und Aktienkurse würden mit Leichtigkeit wieder ansteigen, ist einfach verfrüht. Unternehmen müssen mit ganz neuen Herausforderungen kämpfen. Neue Lieferketten müssen aufgebaut werden, ein neues Konsumverhalten der Verbraucher muss verarbeitet werden. Die Wirtschaft läuft gerade auf Sparflamme und da sind große Aktiengewinne kaum anzunehmen.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Zentralbanken und die Inflation (mehr erfahren).

 

Share This