Service

Ist an der Börse das berühmte Glas halb voll oder halb leer? Vor dieser Frage stehen nun viele Marktteilnehmer. Der DAX hat von seinem Tief circa die Hälfte seiner Verluste aufgeholt. Und nun? Für viele Anleger erscheinen die Preise für Wertpapiere günstig, sodass sie nicht zögern, Aktien zu erwerben. Das bringt die Vorsichtigen und an der Seitenlinie Abwartenden unter Druck, nun ebenfalls handeln zu müssen. Niemand will einen Anstieg verpassen.

Anleger träumen gerne. Sie malen sich Kursgewinne aus, wie sie mit dieser oder jener Aktie viel Geld verdienen werden. So ist auch im aktuellen Umfeld die Hoffnung zu spüren, dass in naher Zukunft all die Sorgen bezüglich der Coronakrise vergessen sein werden. Nachträglich betrachtet, so dieser Gedankengang, sollten sich die Preise für Aktien als eine einmalige Kaufgelegenheit erweisen. Sehr viel ist hier im Konjunktiv formuliert, doch an der Börse geht es eben um die Zukunft und da lassen sich nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen.

DAX, Stundenchart, Stand 10.891 Punkte

Viele Aktien haben seit den Tiefs Mitte März enorm viel gewonnen. Wer mutig inmitten der Coronakrise Aktien gekauft hat, der kann sich an 30-50 % Kursplus erfreuen. Ein Beispiel ist die Infineon Aktie, die als DAX-Wert mit viel Volatilität ausgestattet ist. Sie gehört zu den Papieren, die die 50 % Kursgewinn hinzugewinnen konnten. Bei soviel Potenzial wittern nun immer mehr Anleger Chancen am Aktienmarkt. Dieses Interesse an Aktien wird durch die Angst angefacht, eine neuerliche Anstiegsbewegung zu verpassen. Also wird nicht so genau auf die Unternehmensentwicklung geschaut, sondern erst gehandelt und später nachgedacht.

Aus diesem Grund kann sich eine neuerliche Abwärtsbewegung im DAX bisher nicht entfalten. Käufer sind sofort zur Stelle, sobald die Kurse nur leicht nachgeben. Es kommt sogar zu so verrückten Entwicklungen, dass schlechte Unternehmenszahlen gefeiert werden, weil sie nicht so schlecht wie befürchtet ausgefallen sind. Ein aktuelles Beispiel ist der US-Fahrdienstleister Uber, der gestern Abend einen Quartalsverlust von 2,9 Milliarden USD verkünden musste. Das Resultat ist ein nachbörsliches Kursplus um 6 %. Anleger wollen nicht zögern, sondern dabei sein. Die Kurse sollen ihnen nicht weglaufen, also wird gekauft. Folglich stehen aktuell die US-Futures und der DAX im Plus.

Der deutschen Leitindex notiert heute Morgen in der Nähe der Marke bei 10.900 Punkten. Der Sprung über die Widerstandslinie bei 10.800 Punkten kam überraschend und hat sofort eine Kurslücke im Chartbild zur Folge. Dieser Kurssprung kann noch als Teil eines Flaggenmusters (hellblauer Kanal) bewertet werden. Die Überwindung der Widerstandslinie bei 10.800 Punkten (rote Linie) ist als Erfolg für die Käufer zu werten.

Short Signal ID 2637

Bleibt der DAX innerhalb des hellblauen Kanals stecken und dreht unterhalb von ca. 10.950 Punkten wieder nach Süden ab, dann würden sich schnell sinkende Kurse ergeben. Die kommenden Stunden sind daher von besonderer Bedeutung. Der DAX muss nun beweisen, wie ernst es ihm mit dem heutigen Kurssprung ist. Sofort müssen sich Anschlusskäufer zeigen. Je länger der Index unterhalb der Marke bei 10.900 Punkten steht, umso unschlüssiger könnten die Anleger werden. In diesem Fall würde die Überzeugung an Form gewinnen, dass man vor dem Wochenende Profite realisieren könnte. Einsetzende Gewinnmitnahmen sollten den Index bis an die Marke bei 10.800 Punkten zurückführen (gelber Kreis), die nun als Unterstützungszone fungieren wird. Dieser Belastungstest wird dann entscheiden, wie es die nächsten Tagen weitergehen wird.

Ein Flaggenmuster ist ein Teil einer Antwort auf die vorherige Abwärtsbewegung, nämlich auf die Kursverluste von ca. 11.200 Punkten auf ca. 10.500 Punkten. Sie ist damit als eine vorübergehende Korrektur zu werten. Bestätigt sich diese Annahme, dann ist in Kürze von sinkenden Notierungen auszugehen. Der aktuelle Anstieg ist der Angst mancher Anleger geschuldet hier zu spät in den Markt zu kommen, nachhaltig ist der Anstieg jedoch nicht.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. DAX-Trading: Der Wie funktioniert das Signal-Trading (mehr erfahren)?

 

Share This