Service

Für einen kurzen Moment hatten die Anleger das Gefühl, an den Börsen würde sich alles wieder normalisieren. Der DAX stieg rasant, ein Gegenmittel für das Coronavirus schien bereits gefunden und eine Rückkehr zur Normalität nach dem Lockdowns weckte Hoffnungen auf bald wieder stetig steigende Aktienkurse. Die Stimmung wurde euphorisch. Doch genau in diesem Moment erfolgte ein heftiger Rückschlag. Die Sorgenfalten der Anleger sind wieder zurück.

An der Börse geht der Umschwung zwischen guten und schlechten Tagen enorm schnell. Während noch gestern die Kurse rasant angestiegen sind, kann am Folgetag schon wieder alle Freude dahin sein. Die Mehrheit verkauft dann wieder Wertpapiere und drückt die Kurse. So geschehen in der letzten Woche, als der DAX am Mittwoch viele Hundert Punkte anstieg, um dann am Donnerstag viele Hundert Punkte wieder zu verlieren. Solche massiven Bewegungen deuten auf eine starke Unsicherheit im Markt hin.

DAX, Stundenchart, Stand 10.839 Punkte

Anleger sind verwöhnt, man könnte auch geblendet sagen, von der Börse. Eine viel zu lange Zeit ging es nur aufwärts, sodass eine überwiegende Mehrheit annimmt, das müsse für immer so weitergehen. Das ist jedoch ein Irrtum. Ohne die Hilfen der Zentralbanken gäbe es die aufgeblähten Kurse gar nicht, die keinesfalls den wirtschaftlichen Realitäten entsprechen. Zudem gilt am Finanzmarkt, dass das, was in der Vergangenheit gültig war, keinesfalls in der Zukunft fortgeschrieben werden muss. Die Zuversicht bezüglich der Macht der Zentralbanken nimmt ab, was zur Vorsicht mahnt. Es hat einen Grund, warum Zahlungsarten wie Bitcoin und Gold einen großen Zulauf erhalten (erfahren Sie mehr).

Der DAX hatte in der abgelaufenen Woche überraschend den Widerstandsbereich bei 10.800 Punkten aushebeln können, was kurzzeitig zu starken Verschiebungen im Markt geführt hat. Dieser Ausbruch wurde jedoch am Folgetag gleich wieder zurückgenommen, was diese Aufwärtsbewegung als Finte herausstellte. Diese Marktreaktion lässt nun viele Verlierer zurück. Diejenigen, die am Ausbruchstag aus ihren Positionen mit Verlust gedrängt wurden und auch diejenigen, die am nächsten Tag bemerkten, dass sie zu teuer eingekauft haben. Diese Gruppen werden sich jetzt vom Markt fernhalten (fallen als Käufer aus) bzw. noch Bestände wieder verkaufen (erhöhen den Verkaufsdruck).

Short Signal ID 2633

Alle Augen richten sich beim DAX nun auf die Marke bei 10.800 Punkten. Sobald der Index unter diese rote Linie fällt, sollte sich die begonnene Abwärtsbewegung verstärken. Ganz ohne Gegenwehr sollten die Kurse bis in den Bereich bei 10.400 Punkten (graue Linie) nachgeben. Je länger die Phase des Kursrückgangs andauert, umso unsicherer werden die Marktteilnehmer. Nach einer kurzen Pause an dieser Stelle kommt es zu einem Bruch dieser Unterstützungslinie und zum Ansteuern der Zielmarke bei 10.100 Punkten (blaue Linie).

An dieser wichtigen Kursmarke bei 10.100 Punkten wird sich das Kräfteverhältnis zwischen den Käufern und Verkäufern entscheiden müssen. Sollten sich die Verkäufer durchsetzen, dann folgt ein heftiger Rückschlag an den Märkten, der dann das Folgeziel bei 9.500 Punkten anvisieren wird. Anleger sollten sich mit Bedacht am Aktienmarkt bewegen. Der Abprall im Kursbereich bei 11.200 (grüne Linie) wird nicht ohne Folgen bleiben.

Im Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Performance: : Der Monat April ist aktualisiert (mehr erfahren).

 

Share This