Service

Sieht man sich die Kursbewegungen der Wirecard Aktie an, dann wird dem Anleger ganz schwindelig. Es geht um viele Punkte rauf, um dann wieder ebenso schnell zu fallen. Allein gestern verlor der Aktienkurs ca. 20 % und das an nur einem Tag. Gerade läuft eine Gegenbewegung, die jedoch unter einem ganz schlechten Stern steht. In Kürze folgt die nächste Verkaufswelle.

An der Börse folgt auf eine erste Reaktion meist eine Zweite. In diesem Fall ging es rasant abwärts mit dem Aktienkurs. Darauf folgt eine Gegenbewegung, weil Anleger glauben, der Preis sei günstig und die Aktie daher kaufenswert. Dabei darf eine Aktie niemals allein am Preis bemessen werten, sondern immer nur mit einem weiteren Faktor, zum Beispiel Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Ansonsten hat man das Dilemma, dass eine Aktie, die im Kurs nachgibt, immer besser dasteht und das bei einer sich verschlechternden Unternehmensentwicklung.

Wirecard, Stundenchart, Stand 93,73 Euro

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt den Stundenchart und damit die Kursbewegung der letzten Tage und Wochen. Es geht rasant hin und her. Besonders der satte Anstieg Mitte März (grüne Linie) war völlig fehl am Platz. Es gab ausreichend Warnungen im Markt, unter den gegeben Umständen lieber die Finger von der Wirecard Aktie zu lassen, doch die Anleger wollten nicht hören.

Hier spielt wieder einmal der Fakt eine Rolle, dass diese Aktie in kurzer Zeit enorm viel Gewinn ermöglicht. Das ist ein Reiz, dem die meisten Käufer nicht widerstehen können. Warum mit einer langweiligen Aktie wochenlang auf 4 % Kursplus warten, wenn man mit diesem spekulativen Wert viel mehr verdienen kann. Auf der Strecke bleibt dabei, dass die langweilige Aktie deutlich weniger riskant ist.

Was es heißt im Risiko zu sein, konnten die Anleger am gestrigen Tag erfahren. Der Aktienkurs fiel um ca. 20 % und wir reden hier von einem DAX-Unternehmen. Manch ein Marktteilnehmer kennt solche Kurssprünge nur von Pennystocks.

Der Blick auf das Chartbild zeigt, dass der Kursbereich bei 91 Euro zunächst unterstützend wirkt. Im ersten Kontakt zeigen sich Käufer und wollen schnell etwas Kursplus ausnutzen. Diese Gegenbewegung hat es jedoch nicht leicht und sollte nicht weiter als ca. 94 Euro kommen. Schon bald werden sich die Verkäufer wieder zeigen, denn nach dem Gesamteindruck her zu urteilen, sollte eine weitere Verkaufswelle diese Aktie erfassen. Ein neuerliches Abtauchen des Aktienkurses sollte diesmal die Marke bei 91 Euro unterschreiten und dann das nächste Ziel bei 77 Euro ansteuern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Verstehen Sie genug von Geld und Wirtschaft? (mehr erfahren)

 

Share This