Service

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt zeigen sich unentschlossen. Stieg der DAX noch am Morgen deutlich, dann ist von diesem Kursplus am Nachmittag nur noch wenig übrig. Was war geschehen? US-Konjunkturdaten verhagelten die Stimmung, da wieder Millionen von Menschen Antrag auf Hilfen gestellt haben. Diese Bürger fallen als Konsumenten auf absehbare Zeit aus. Ohne Konsum kein Wirtschaftswachstum, keine Gewinne, keine Dividenden und auch kein Potenzial für Aktien.

Anleger befinden sich in einer unklaren Lage. Sie wissen nicht, wie groß der Schaden durch die Coronakrise ist. Sowohl im gesamten Land, als auch bei den Unternehmen. Bisher versuchen sich die Marktteilnehmer an einem positiven Szenario zu orientieren, nämlich, dass es so schlimm vielleicht nicht werden wird. Zugleich wird in manchen Branchen auf den Aufholeffekt gehofft, dass ausgebliebene Umsätze im zweiten Halbjahr nachgeholt werden können.

DAX, Tageschart, Stand 10.301 Punkte

Doch die Bürger können nur das ausgeben, was sie zum Konsumieren zur Verfügung haben. Und hier wird es kritisch, denn wer gerade Kursarbeitergeld erhält, teilweise vom Ersparten lebt, der hat andere Sorgen als gleich nach den Ladenöffnungen shoppen zu gehen.

In einem noch größeren Ausmaß zeigt sich der volkswirtschaftliche Schaden in den USA. Dort stellen derzeit jede Woche ca. 5 Millionen (ehemals) Beschäftigte, Antrag auf Arbeitslosenhilfe. Das sind enorme Dimensionen, die die Investoren zur Vorsicht mahnen sollten. All diese Menschen fallen als Konsumenten größtenteils aus. Die Konsumausgaben tragen in den USA zu zwei Dritteln zum Wirtschaftswachstum bei. Sie sind der größte Teil und dieser bricht gerade weg. Und bevor Sie denken, dass ist doch in Nordamerika und weit weg, die Konsumenten dort kaufen gerne deutsche Autos und andere Artikel made in Germany.

Unter den zuvor genannten Umständen sollten es die Börsen schwer haben, dauerhaft anzusteigen. Auch wenn es hier und da zu Versuchen kommt, die Kurse nach Norden zu hieven und damit für eine positive Stimmung zu sorgen, nachhaltig sind die Bemühungen der Käufer bisher nicht. Der weitere Weg des DAX hängt nun ganz besonders von zwei Kursmarken ab. Auf der Oberseite wirkt der Bereich bei 10.430 Punkten hemmend. Auf der Unterseite stützt die Kursmarke 10.200 Punkten. Zwischen diesen beiden markanten Linien stehen nun die Marktteilnehmer und warten auf eine Entscheidung. Eine abwartende Haltung zeigt sich daher am Aktienmarkt. In Kürze jedoch werden die Käufer oder die Verkäufer in eine dominante Rolle geraten und damit die entscheidende Bewegung initiieren, damit sich wieder ein Auf- oder Abwärtstrend herauskristallisieren kann. Anleger sollten jedoch nicht voreilig handeln, sondern den Bruch der jeweilgen Marken abwarten. Auch unter widrigtsen Umständen können Kurse steigen, wie der heutige Kursverlauf des Nasdaq zeigt.

Short Signal ID 2615

Der Aktienmarkt gibt einfach nicht das Potenzial her, dass Investoren mit gutem Geld ins Risiko gehen würden. Sie werden ihr Kapital zurückhalten und sich das Ausmaß des Schadens ansehen, bevor wieder der Mut zum Aktienkauf zurückkehren sollte. Die kommende Wirtschaftskrise ist ja erst noch am Anfang (hier Ausblick 2020) und wurde durch die Coronakrise beschleunigt. Den Unternehmen steht ein Leidensweg bevor, denn an wen sollen sie ihre Produkte verkaufen. In einer Gesellschaft, in der alles auf Wirtschaftswachstum ausgerichtet ist, läuft ohne die Konsumenten nichts und die fallen erst einmal aus.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Erhalten Sie Tradingsignale auf den DAX (hier ansehen)

 

Share This