Service

Die Anleger an den Börsen gehen ins Risiko. Derzeit reichen schon alleine Daten aus, die weniger schlecht als befürchtet ausfallen, um den Optimismus anzufachen. Die derzeitigen Aktienkäufe sind als äußerst spekulativ zu werten, da sich die Unternehmen weiterhin in der Krise befinden. Der DAX konnte im Rahmen seiner Korrektur bis in den Widerstandsbereich bei 10.800 Punkten klettern, doch der Index prallt an dieser markanten Stelle klar ab.

Am heutigen Tag musste die Börse Xetra in Frankfurt mit einem Stillstand kämpfen. Über Stunden gab es keine Kurse und keinen neuen Indexstand. Nach dem Start des Handels am Nachmittag ging es flott aufwärts, so als hätten die Anleger nur auf den Startschuss gewartet. Der Aktienmarkt befindet sich derzeit im Blindflug. Weder gibt es eine fundamentale Basis für steigende Notierungen, noch gibt es Hoffnung auf ein baldiges Ende der Coronakrise. Und obwohl die Aussichten besonders unsicher sind, steigen die Kurse. Vorsicht ist unter diesen Umständen angebracht.

DAX, Tageschart, Stand 10.696 Punkte

In der Wochenendanalyse „DAX-Ausblick: Korrektur kurz vor Abschluss“ wurde auf die Phase der steigenden Notierungen hingewiesen, die im Rahmen einer Korrekturbewegung entstehen. So läuft sie ab: Die Verkäufer haben bereits ausgiebig verkauft und die Kurse sind weit gefallen. In solchen Momenten endet die Kraft der Verkaufswilligen und die Käufer kommen wieder in die Überzahl. Sie wollen die günstigen Aktienkurse ausnutzen und kaufen Wertpapiere. Mit jedem Tag an dem der DAX sich stabilisiert, kommen mehr Aktienkäufer hinzu, die Zuversicht steigt und eine Gegenbewegung beginnt. Diese Korrekturphase läuft gerade und befindet sich im Endstadium.

Der Blick auf das obige Chartbild zeigt, wie der Index heute den genannten Widerstandsbereich (hellblauer Kasten) erreicht hat. Schon im Bereich bei 10.800 Punkten flüchten die Anleger wieder aus ihren Positionen, wie die Reaktion am Nachmittag zeigt. Anleger, die kurzfristige Gewinne eingefahren haben, realisieren diese. Niemand will nun auf Aktien sitzen bleiben, die es in den kommenden Tagen und Wochen billiger geben sollte. Schnell wird der Schalter umgelegt und Wertpapiere werden verkauft.

Short Signal ID 2612

Die heutige Tageskerze zeigt einen Docht, der die Verkaufsbereitschaft im Markt an der markanten Stelle zeigt. Dieses Marktverhalten passt gut zu einer Korrekturphase, die sich bald finalisieren sollte. Beobachter sollten nicht vergessen, dass der Haupttrend nach Süden lautet. Es ist gefährlich sich an den aktuellen Preisen zu orientieren und zu hoffen, dass man günstig an Aktien kommt. Wahrscheinlich ist, dass die Kurse wieder nachgeben sollten.

Die nächsten Stunden und Tage stehen nun ganz im Fokus der Widerstandszone. Der DAX kann noch einmal einen Angriffsversuch wagen, was unter den aktuellen Umständen nicht zu favorisiert wird. Es wird wieder zu einem Wandel im Markt kommen, wonach sich die unerfahrenen Anleger jetzt Chancen ausrechnen, während die erfahrenen Anleger aus dem Markt herausgehen, indem sie ihre Aktien an die bereitwilligen Käufern veräußern. Nach den derzeitigen Erkenntnissen ist ein Rücklauf des DAX bis in den Bereich bei 10.100 Punkten naheliegend.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Verstehen Sie genug von Geld und Wirtschaft? (mehr erfahren)

 

Share This