Service

Die Daimler Aktie befindet sich weiterhin in Not. Der Aktienkurs konnte zwar nach einem heftigen Kursrückgang wieder etwas ansteigen, doch überzeugend ist etwas anderes. Einige Anleger ließen sich vom Aktienkurs leiten und hofften auf eine baldige Normalisierung. Diese Erwartungshaltung rechtfertigt das Chartbild nicht. Ganz im Gegenteil, der Aktienkurs sollte schon bald wieder unter Druck kommen.

Die Coronakrise ist für viele Unternehmen der Supergau. Plötzlich steht die Produktion still und niemand kauft mehr die eigenen Waren. So auch bei Daimler, wo eine Vollbremsung zu bewältigen ist. Manch ein Investor hatte gehofft, dass sich die Lage wegen der Coronakrise bald normalisieren würde. In diesem Fall wähnte man sich in einer guten Position und erwarb angeblich günstige Wertpapiere des Unternehmens. Doch von einer baldigen Normalisierung ist nichts zu sehen.

Daimler, Tageschart, Stand 24,52 Euro

In der letzten Analyse „Daimler: Gewinne realisieren“ schrieben wir rechtzeitig, dass sich das Mitnehmen von Gewinnen auf dem damaligen Niveau lohnen würde, da die sichtbare Gegenbewegung nicht von Dauer sein würde. Kurz darauf fiel der Preis für eine Aktie wieder und nimmt nun Kurs nach Süden.

Besonders für die Automobilhersteller ist die derzeitige Coronakrise schmerzhaft. Sie befinden sich in einem Transformationsprozess, in der es zu einem Wechsel der Antriebstechnik hin zu Elektro- und Wasserstoffantrieb kommen soll. In solch einer Phase wird Geld benötigt, was ja jetzt durch die Zurückhaltung der Käufer nicht mehr in die Kasse gespült wird. Folglich müssen neue Kredite arrangiert werden. Kürzlich hat sich Daimler eine Kreditzusage über 12 Milliarden Euro von verschiedenen Banken sichern können.

Die spannende Frage wird sein, ob die Kunden nach der Krise überhaupt noch die ursprüngliche geplante Nachfrage generieren werden. Diese Unsicherheit gilt nicht nur für Daimler, sondern auch für viele andere Unternehmen auch. Womöglich haben die potenziellen Käufer ganz andere Sorgen (Kurzarbeit, Schließung von Firmen) und halten sich mit Ausgaben für ein neues Fahrzeug zurück. Dies gilt besonders auch für die Nachfrage auf Unternehmensseite. Auch gewerbliche Kunden werden sich wahrscheinlich zurückhalten.

Der Aktienkurs von Daimler sollte mit solchen Aussichten nachgeben. Die Zurückhaltung der Aktienkäufer führt zu einer geringen Nachfrage nach diesen Wertpapieren. Die Verkäufer dominieren und da sie in der Überzahl sind, drücken sie den Preis für eine Aktie. Schon in Kürze sollte das letzte Verlaufstief angesteuert und unterschritten werden. Das nächste Kursziel liegt bei 18 Euro.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P. S. Lesen Sie den Ausblick für das Jahr 2020 (mehr erfahren).

 

Share This