Service

Am Aktienmarkt sind die positiven Impulse der letzten Tage wieder vergessen. Es geht abwärts. Am heutigen Tag wurde das Zepter wieder an die Verkäufer übergeben, was sich an einem deutlich nachgebenden DAX ausdrückt. Unruhe kommt dabei wieder auf, die Sorgen nehmen zu und die Nachrichten werden negativer. Bei dem aktuellen Kursrückgang wurde eine wichtige Trendlinie aufgegeben, was die Marktrichtung der nächsten Tage vorgibt.

Es gibt sie noch, die vereinzelten Käufer, die auf ein baldiges Ende der Coronakrise spekulieren. Für diese Marktgruppe sind die aktuellen Preise daher günstig, weil sie diese mit den Aktienkursen aus der Zeit vor dem Virusausbruch vergleichen. Gedanklich liegt der Ankerpunkt daher deutlich höher. Die wichtige Frage ist jedoch, ob die Aktien tatsächlich noch den Preis wert sein werden, der vor dem Krisenausbruch bezahlt wurde. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sich die Wirtschaft verändern und die alten Höchstkurse am Aktienmarkt für eine lange Zeit nicht mehr gesehen werden.

DAX, Stundenchart, Stand 9.544 Punkte

Direkt zur Handelseröffnung fiel der DAX unter die steigende Trendlinie (lila Linie) in der Bildmitte. Diese Marktreaktion wurde in der gestrigen Analyse „DAX: Entscheidung fällt in Kürze“ angenommen und vorgestellt. Sobald diese Trendlinie unterschritten wird, sollten sich fallende Kurse durchsetzen, lautete die Prognose.

Der erste Kursrutsch erreichte den Bereich bei ca. 9.500 Punkten. Danach folgten sofort Käufer, die den Index im Rahmen einer Gegenbewegung wieder bis in den Bereich bei 9.680 Punkten führten. An dieser Stelle verläuft eine Widerstandslinie (rosa), die die Anstiegsbemühungen beendete. Wieder ging es abwärts und ein neues Tagestief wurde markiert. Hieran sieht man die extrem hohe Volatilität im Markt. Der DAX bewegt sich im Tagesverlauf um viele hundert Punkte.

Short Signal ID 2603

Der Trendbruch im Stundenchart wird sich auch auf das Chartbild im Tageschart auswirken. Die heutige Tageskerze ist bereits als schwach einzustufen. Damit sich dauerhaft fallende Kurse durchsetzen können, braucht es in den nächsten Stunden DAX-Stände unterhalb von 9.450 Punkten. Dies ist eine wichtige Erkenntnis aus dem Tageschart. Ohne solch einen Rückfall würde der Index im Stundenchart in einer Seitwärtsphase verweilen (hellblauer Bereich). Sobald der DAX aus dem hellblauen Bereich herausfällt, lautet sein nächstes Kursziel 9.150 Punkte.

Anleger sollten sich von kurzzeitig steigenden Notierungen nicht verleiten lassen. Die Hauptrichtung für die Börsen weltweit, und hier für den DAX, lautet abwärts. Solange die Coronakrise nicht vorüber ist, solange nicht handfeste Zahlen in den Bilanzen der Unternehmen das Ausmaß der Folgen zeigen, werden sich Aktien nicht so schnell erholen. Der Blick richtet sich daher weiter nach Süden.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Ein Sachbuch,  dass Geld und Wirtschaft erklärt (mehr erfahren)

 

Share This