Service

An der Börse wird ständig versucht, auf Kosten anderer Marktteilnehmer einen Vorteil zu erlangen. Jeder gegen jeden, so die offizielle Devise. In der Praxis spielen die großen Akteure gegen die Privatanleger. So war der schwungvolle Anstieg heute Vormittag nur eine Finte. Er sollte einen starken Aktienmarkt vorgaukeln und Anleger zum Aktienkauf animieren. Doch das Chartbild des DAX signalisiert ein anderes Szenario.

Für manch einen Neuling an der Börse ist der aktuelle Kursanstieg an den Börsen verwunderlich. Überall stehen die Fabriken still (außer in China angeblich), in Deutschland erreicht die Zahl der Kurzarbeiter Rekordwerte, und obwohl die Wirtschaft am Boden liegt, steigen die Börsenkurse. Für den erfahrenen Anleger sind die Kurse an der Börse Schall und Rauch, denn sie zeigen keine reellen Werte, sondern nur zu welchen Preisen Verkäufer und Käufer sich einig geworden sind.

DAX, Tageschart, Stand 9.935 Punkte

Der Anstieg der letzten Tage trifft oberhalb von 10.000 Punkten auf starke Verkäufer. Trotz des Kursanstiegs ist der Markt ist keinesfalls am Anfang einer neuen Anstiegsbewegung. Anleger sollten sich nicht in die Irre führen lassen. Nur ein Anstieg über die Marke bei 10.400 Punkten macht sinkende Notierungen unwahrscheinlich. In dem obigen Chartbild, es handelt sich um den Stundenchart, lässt sich ablesen, wie es um den DAX steht.

Der Index befindet sich weiterhin in einer Korrekturbewegung, die ihren Anfang beim Verlaufstief bei 8.257 Punkten hat. Unter Schwankungen geht es rauf bis in den Bereich bei ca. 10.100 Punkten. Jetzt kommt es darauf an, wie das Zusammenspiel der Marktteilnehmer in den kommenden Stunden aussehen wird. Eine Partei, also Verkäufer oder Käufer, wird sich durchsetzen und damit die weitere Richtung vorgeben. Auf der Oberseite hemmt der Bereich bei 10.000 Punkten. Auf der Unterseite wirkt der Aufwärtstrend (lila Linie) stützend.

Short Signal ID 2599

Der DAX hat im Tageschart noch Luft nach oben, sofern es noch Käufer im Markt gibt, die zu Beginn des Monats April Aktien kaufen wollen. Sollte der Index die besagte lila Linie weiterhin verteidigen können, dann hat er die Chance die Kursmarke bei 10.200 Punkten anzusteuern. Auch wenn dieses Szenario unwahrscheinlich klingt, möglich ist es. In diesem Fall kommt es zu einem neuen Verlaufshoch, das dann scharf zurückgedrängt wird.

Entscheidend für eine beginnende Abwärtsbewegung ist die lila Line. Sobald der DAX diese Trendlinie unterschreitet, werden steigende Notierungen unwahrscheinlich und der Index sollte deutlich nachgeben. Anleger sollten daher nicht voreilig handeln. Das Chartbild gibt ein Signal (mehr erfahren), auf das es zu achten gilt.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Ein Sachbuch,  dass Geld und Wirtschaft erklärt (mehr erfahren)

 

Share This