Service

Für ein paar Tage konnte der Abverkauf an den Börsen gestoppt werden. Mit den vielen Meldungen über Rettungsmilliarden für die durch die Coronakrise in Notlage geratenen Unternehmen beruhigten sich die Investoren etwas. Manch einer kaufte schon wieder Wertpapiere. Der DAX entfernte sich von seinem Tief. Doch jetzt endet die Gegenbewegung. Verkäufer bringen sich bereits in Position, um von einer Abwärtsbewegung zu profitieren, denn sie verfolgen ein Ziel.

Die Coronakrise hat die Welt fest im Griff. Wirtschaftswissenschaftler sind sich einig, dass von einem Konjunktureinbruch von mindestens 5 % ausgegangen werden muss. Die deutsche Wirtschaft steht hier besonders im Kreuzfeuer, da sie viel zu lange die Binnennachfrage (Nachfrage aus dem Inland) vernachlässigt hat. Sie hat sich als Exportweltmeister und später als Vizemeister feiern lassen (mehr erfahren). Solch ein Erfolg geht nur, solange die anderen Nationen auch die deutschen Produkte kaufen. Diese haben jetzt andere Sorgen und werden sich in der kommenden Zeit zurückhalten.

DAX, Tageschart, Stand 9.632 Punkte

Es geht auf den Monatsschluss zu. Große Investoren werden jetzt ihre schlimmsten Werte aus dem katastrophalen März aus dem Depot werfen wollen. Es ist ein Unterschied, ob die verlustreiche Aktie für jeden sichtbar noch im Stall steht, oder ob der Verlust realisiert wird und mit anderen Positionen kaschiert werden kann. Es ist daher in der Grundtendenz von einer Verkaufsbereitschaft im Markt auszugehen. Die letzten Tage des Monats versprechen daher besondere Spannung.

Der DAX hat mit dem Sprung über den Kursbereich bei 9.150 Punkten eine Korrekturbewegung initiieren können, die im Hoch die Marke bei 10.137 Punkten erreichen konnte. Jetzt geht es darum, die nächste Verkaufswelle richtig einzuschätzen. Solange der DAX über 9.510 Punkten notiert (lila Linie) hat er noch eine Chance einen letzten Ansturm in den Kursbereich bei 10.200 Punkten anzugehen. Diese Variante ist unter den gegebenen Umständen unwahrscheinlich, technisch jedoch möglich, und muss daher berücksichtigt werden.

Short Signal ID 2596

Fällt der DAX unter 9.500 Punkte, dann werden sich sofort die Verkäufer in ihre Portionen begeben. Anleger geraten dann wieder in Not und versuchen ihre Papiere zu jedem Preis an den Mann zu bringen, um ja nicht von der nächsten Verkaufswelle überrollt zu werden. Der Aktienmarkt befindet sich in einem heftigen Abwärtstrend und daran ändern ein paar Tage steigende Notierungen nichts. Sofort sollte es dann zum Ansteuern der Marke bei 8.950 Punkten kommen.

Für einen kurzen Moment könnte diese Kursmarke etwas Unterstützung bieten und den Abverkauf pausieren lassen, da hier eine Trendlinie die Käufer zu einer Investition animieren könnte. Die überwiegende Mehrheit sollte sich, aufgrund der großen Unsicherheit in der Coronakrise, von der Börse fernhalten. Der Aktienmarkt müsste sich dem Verkaufsdruck beugen und schon bald auch die Marke bei 8.950 Punkten unterschreiten. Das Ziel der Verkäufer ist die Kurszone bei 8.240 Punkten.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Coronakrise: Woher kommen die Rettungsmilliarden? (mehr erfahren).

 

Share This