Service

Der Aktienmarkt konnte den Anlegern für wenige Tage eine Art Normalität vorgaukeln. Die Kurse stiegen rasant, bei der Daimler Aktie sogar 50 % und sofort waren die Medien zur Stelle und befeuern den Kursanstieg. Man sprach von Schnäppchenpreisen und von Chancen an den Börsen. Doch im übergeordneten Bild befinden sich diese in einem Abwärtstrend. In solch einer Phase sind steigende Kurse als Bärenmarktrallye zu werten. Diese Schlussfolgerung wird Folgen haben.

An der Börse kommt es selten zu einem Sprung zur Normalität, wenn die Wirtschaft stillsteht, so wie es derzeit der Fall ist. Das bedeutet, dass jede Form steigender Notierungen nicht von Dauer sein werden. Käufer haben demnach nur einen kurzen Anlagehorizont. Das Wichtigste an solch einer Handlung aus dem Tradingalltag ist, dass man keine Position über einen längeren Zeitraum hält. Man sollte jederzeit bereit sein, die eigenen Wertpapiere zu veräußern. Heute ließ sich verfolgen, wie schnell so etwas gehen kann.

DAX, Stundenchart, Stand 9.554 Punkte

Wenn die Kurse nach einem kurzen Anstieg wieder nachgeben, dann spricht man schnell von Gewinnmitnahmen. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man sieht, wie sehr die Aktienkurse in nur wenigen Tagen ansteigen konnten. Solch ein Ruck ist erst einmal normal, denn der DAX war deutlich überverkauft. Jetzt kommt es darauf an, was die Anleger aus dem Kursplus der letzten Tage machen werden.

Ein Teil der Marktteilteilnehmer hofft auf die staatlichen Maßnahmen, die die Märkte stützen sollen. Man spricht in solch einer Situation häufig davon, wie man Bürgern und Unternehmen helfen will, doch besonders in den USA ist der Aktienmarkt von großer Bedeutung, sodass die Anleger schon zwei Schritte weiter denken. Hilfen vom Staat sollen auch zu Hilfen für die Börsen werden. Es wundert daher nicht, dass die Indizes allein am gestrigen Tag um satte 10 % angestiegen sind. Verrückt!

Der Blick auf den Stundenchart zeigt, dass der DAX im Bereich bei 10.130 Punkten an einer steigenden Trendlinie abgeprallt ist. Mehr als 10.200 Punkte wurden dem Anstieg nicht zugetraut, wie die Analysen der letzten Tage beschrieben haben. Der darauffolgende Kursrückgang verlief in einem Atemzug und erreichte die Kursebene bei 9400 Punkten. Aktuell versucht sich der Index über der Marke bei 9.500 Punkten zu stabilisieren. Gelingt das dem Index, dann wird ein zweiter Anlauf an die Preismarke bei 10.000 Punkten erfolgen.

Short Signal ID 2584

Fällt der Index darunter, dann fällt er auch auf 9.150 Punkte (blaue Linie). Hier kommt es zu einem Belastungstest. Der Ausbruch über diese Linie muss unter Beweis gestellt werden. Käufer müssen sich an dieser Marke zeigen und durch ihre Wertpapierkäufe vertrauensbildend einwirken. Kann diese Marke verteidigt werden, dann ist erneut ein Anstiegsversuch möglich.

Im aktuellen Marktumfeld ist jedoch jede Form eines Kursanstiegs mit Vorsicht zu genießen. Unabhängig davon, in welcher Form sie auftritt, sie ist nicht von Dauer und damit vorübergehend. Und mit Sicherheit wissen das auch die anderen Marktteilnehmer. Der Abwärtstrend im Markt ist sehr stark und solange der Stillstand in der Wirtschaft andauert, wird es keine dauerhafte Rallye geben. Nur eine Bärenmarktraylle ist daher möglich, mehr nicht.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Sechs wichtige Fragen: Was kommt in der Krise auf uns zu (mehr erfahren)?

 

Share This