Service

Der Aktienmarkt steht unter Feuer. Die Kurse sind extrem weit gefallen und in Anbetracht der aktuellen Krisenlage ist die Unsicherheit über den weiteren Verlauf an den Börsen besonders hoch. Aktien sind einfach out und für manche Investoren sogar zum Risiko geworden. Anleger sollten das Kursplus vom Freitag nicht überbewerten. Die nächste Verkaufswelle steht bereits in den Startlöchern.

Die Wirtschaft steht still. Allen Beteiligten an den Finanzmärkten ist klar, das wird einen schmerzhaften Riss in den Bilanzen geben. Wer im Besitz von Aktien ist, der weiß, dass er eine Unternehmensbeteilung in der Hand hält (respektive einen Eintrag in seinem Depot). Geht es dem Unternehmen schlecht, dann fällt auch der Kurs seiner Aktie. Manch ein Anleger verkauft jetzt seine Wertpapiere, um noch größeres Unheil abzuwenden. Alle anderen warten ab und hoffen auf noch günstigere Kurse. Im Moment hat es niemand eilig Aktien zu kaufen.

DAX, Tageschart, Stand 8.928 Punkte

Wenn der DAX in wenigen Sekunden manchmal um 10-20 Punkte springt, dann merkt man, wie groß die Unsicherheit unter den Marktteilnehmern ist. Mal geht es mit den Kursen steil nach oben, weil irgendwo angeblich etwas Hoffnung aufkeimt, um dann einen Tag später noch stärker abzusinken. Es bleibt dabei, dass solange die Krise nicht beendet ist, ein nachhaltiger Anstieg der Aktienkurse und damit der Indizes nicht erfolgen wird. Erst müssen sich die Marktteilnehmer einen Überblick über die neuen Bilanzen verschaffen. Erst nach der Krise wird sich zeigen, wie viel ein Unternehmen noch wert ist und kann dann in Relation zum Aktienkurs gesetzt werden.

Folglich sind steigende Kurse derzeit zwar möglich, weil der DAX doch sehr weit gefallen ist. So wie im Handel am Freitag. Dennoch handelt es sich immer nur um eine technische Reaktion. Es wird nämlich heftig (unter großem Risiko) spekuliert, um die niedrigen Aktienkurse für einen schnellen Trade zu nutzen. Wenn es mal rauf geht, dann bei verschiedenen Titeln an einem Tag um 10-15 %. Das weckt Begehrlichkeiten. All diejenigen, die bei Kursen um die 8.300 /8.400 Punkten gekauft haben freuen sich über ein Kursplus, doch die Unsicherheit ist nicht aus dem Markt.

Der Kursprung am Freitag und die dabei entstandene Kurslücke signalisiert den Marktteilnehmern Kaufinteresse auf dem Kursniveau bei 8.240 Punkten. Diese Anstiegsbewegung ist im Preisbereich bei 9.150 Punkten (gelber Kreis) beendet worden. Die Kraft der Käufer reichte für mehr nicht aus. Das ist im aktuellen unsicheren Marktumfeld naheliegend. Es wird jetzt in Kürze zu einem Test des Unterstützungsbereichs bei 8.240 Punkten kommen müssen. Dem sogenannten Belastungstest.

Short Signal ID 2587

Hält diese Supportzone, dann geht es schnell wieder rauf an die Kursmarke bei 9.150 Punkten und eine ausgeprägte Korrekturbewegung würde ihren Lauf nehmen. Dann wären noch höhere Kurse möglich. Doch dieses Vorhaben steht unter keinem guten Stern. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Unterstützungslinie bei 8.240 Punkten unterschritten wird. Die derzeitige Lage an den Börsen ist einfach zu riskant, als dass sich Anleger hier zum Kauf entschließen würden. Gleichzeitig zeigen sich große Schwierigkeiten in Europa, die Ausdehnung des Coronavirus aufzuhalten. Zudem riegeln jetzt auch die USA größere Städte und Bundesstaaten ab. Dies wird sich sofort auf die exportorientierte deutsche Wirtschaft negativ auswirken. Das Ausmaß der verlorenen Umsätze ist derzeit nicht abzuschätzen. Wahrscheinlich ist daher, dass vermehrt Anleger ihre Aktien verkaufen werden. Der DAX rutscht dann unter die Marke bei 8.240 Punkten. In dem Fall wird sich die Verkaufswelle fortsetzen und das nächste Kursziel bei 7.800 Punkte ansteuern.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Was sind die Folgen der Krise (mehr erfahren)?

 

Share This