Service

Der Aktienmarkt wird heftig geschüttelt. Viele Werte sind unter die Räder gekommen, darunter auch die Aktien von Evotec. Mit einer ungeahnten Wucht schmolz der Preis dahin. Manch ein Anleger ist noch heute sprachlos über solch einen Kursrückgang. Jetzt steht die Frage im Raum, ob bald wieder zur Normalität übergegangen werden kann, ob der aktuelle Preis günstig ist oder ob mit weiteren Turbulenzen zu rechnen ist.

Wer an der Börse spekuliert der muss mit dem Unmöglichen rechnen. Das klingt meist so dahingesagt, aber die Marktkräfte sind deutlich stärker als sich das manch ein Privatanleger vorstellen kann. In der Not fehlt es an Zeit, um eine Entscheidung zu treffen. Wer bei Evotec nicht zügig gehandelt hat, der sieht nun den Aktienkurs ca. 20 Euro notieren. Und es sieht nicht danach aus, als würde sich die kritische Lage sofort bessern.

Evotec, Tageschart, Stand 19,82 Euro

Noch zu Jahresanfang sah es für die Evotec Aktionäre nicht schlecht aus. Sie hofften auf einen Ausbruch auf der Oberseite und damit auf neue Hochs. Doch das war vor dem Ausbruch der Coronakrise. Mit einem plötzlichen Knick im Chartbild sieht die Welt jetzt ganz anders aus.

Der Aktienkurs hat den steigenden Aufwärtstrend (grüne Linie) bei 24 Euro verlassen. Damit hat sich der Ausbruch auf der Oberseite als nicht nachhaltig herausgestellt. Die Unruhe unter den Anlegern und der Käuferstreik im Markt machen es nun einfacher, dass der Kurs nachgibt. Ängstliche Anleger eilen aus dem Börsenumfeld, während die Nachfrage zurückbleibt. Der Kurs sinkt.

Jetzt besteht für alle Unternehmen eine Unklarheit. Wie wird sich die Coronakrise auf die Bilanzen auswirken? Ohne dieses Wissen werden sich echte Käufer zurückhalten. Wer kann, wird kurzzeitig steigende Kurse zum Verkauf der eigenen Aktien nutzen. Die Evotec Aktie wird nicht zu alter Stärke zurückkehren können, sofern sich das manch ein Privatanleger ausgemalt haben sollte.

Im Bereich bei 21 Euro befindet sich ein Widerstandsbereich (obere Begrenzungslinie eines Seitwärtskanals). Es sollte dieser Aktie schwerfallen, diese Zone zu überschreiten. Schon in Kürze sollte der Aktienkurs wieder den Preisbereich bei 18 Euro ansteuern. Diesmal sollte es zum Bruch der unteren Begrenzungslinie des Seitwärtskanals kommen. Die Aktie sollte dann weiter sinken und ein tieferes Ziel bei 15 Euro ansteuern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wirtschaftskrise: Kommt jetzt das bedingungslose Grundeinkommen (mehr erfahren)?

 

Share This