Service

Warum steigt der DAX nicht mehr? Warum fallen die Aktienkurse ins Bodenlose? Anleger sind sprachlos angesichts der rapiden Kursrückgänge an den Börsen. Kein Tag vergeht an dem die Kurse nicht noch tiefer sinken. Wo sind die Käufer? All diejenigen Anleger, die angeblich bei günstigen Preisen Aktien kaufen wollten, sind verschwunden. Jetzt halten sich alle fern, weil die Zukunft einfach zu riskant ist.

In der Regel sind Aktienanleger sicher in ihrer Haltung. Sie sind sozusagen eine eingeschworene Gemeinde. Aktien müsse man besitzen, und wenn die Kurse sinken, dann müsse man abwarten. In der Regel würden diese wieder steigen, wenn sich der Sturm gelegt hat. Doch diese Haltung ist gefährlich, denn anders als bisher sind in der Coronakrise sowohl Finanz- und Realwirtschaft, Angebot und Nachfrage als auch Unternehmen aus allen Branchen betroffen. Solch eine Kombination gab es noch nie.

DAX, Tageschart, Stand 8.403 Punkte

Wenn die Aktienkurse jetzt sinken, dann, weil hier unter anderem Positionen zwangsliquidiert werden müssen, weil auf Kredit spekuliert wurde. Aktien werden verkauft, weil die Fondanleger ihr Geld zurückhaben wollen. Wertpapiere werden veräußert, bevor auch der letzte kleine Gewinn dahinschmilzt. Aber besonders auffallend ist, dass sich die Käufer zurückhalten.

Es ist den Marktteilnehmern nicht zu verdenken, dass sie sich in Zurückhaltung üben. Sie lassen sich auch nicht mehr von vollmundigen Ankündigungen seitens der Politik oder der Notenbanken aus der Reserve locken. Einfach zu viele Investoren, Anleger und Spekulanten haben sich die Finger verbrannt und nun sieht man lieber zu, wie sich andere am Aktienmarkt herumschlagen. Der Käuferstreik hat seinen Grund, denn diesmal geht es steil auf eine Rezession zu (mehr erfahren)..

Aus der Brille des Anlegers betrachtet bedeutet diese Situation, dass all die Prognosen, die es vor dem Ausbruch der Coronakrise gab, Makulatur sind. Man kann sie nicht mehr als Grundlage für eine Aktien- und Unternehmensbewertung heranziehen. Anleger warten nun ab, bis sich die Wirtschaft wieder belebt und erst dann wird man den Schaden begutachten können. Erst dann werden die Unternehmen wissen, wo sie stehen. Es ist die Angst vor dem Ungewissen, die die Käufer zurückhält. Die Angst, dass man jetzt Aktien von Unternehmen erwerben könnte, die nach der Krise einfach nicht das wert sind, was man ihnen beigemessen hat.

Long Signal ID 2586

Sobald die Aktiengesellschaften verkünden, wie es um sie steht und mit welchen Umsätzen in der Zukunft gerechnet werden kann, wie die finanzielle Basis und wie ein Plan für die Zukunft aussieht, erst dann werden sich Anleger und Investoren wieder für Aktien interessieren. Vorher nicht!

Der DAX kann sich im Bereich bei 8400/ 85000 Punkten behaupten, auch wenn der Index manchmal durchzurutschen scheint. Für einen kurzen Zeitraum sind steigende Kurse möglich, besonders wenn 8.500 Punkte auf Basis des Tagesschlusses verteidigt werden können. Nach oben würde sich dann, ohne dass sich an der Einschätzung im Gesamtmarkts etwas ändert, Potenzial bis zunächst 9.000 Punkte eröffnen. Doch die Unsicherheit bleibt weiter bestehen. Nachhaltige Käufer bleiben dem Aktienmarkt fern, wie dieser Artikel zeigt. Sollte der Index unter 8.200 Punkte fallen, dann lautet sein nächstes Ziel 7.500 Punkte.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wirtschaftskrise: Kommt jetzt das bedingungslose Grundeinkommen (mehr erfahren)?

 

Share This