Service

An den Aktienmärkten fallen die Kurse immer tiefer. Kein Preis scheint niedrig genug zu sein, als dass er nicht noch unterboten werden würde. Die Unsicherheit ist einfach zu groß. Niemand will sich in eine gewagte Spekulation wagen, bei der womöglich Verluste drohen. Aktien vieler Unternehmen werden wie warme Semmeln an Käufer angeboten, die daher ablehnen. Sie haben genug von Aktien und gehen lieber in Cash.

Die Panik am Aktienmarkt brach bereits am gestrigen Sonntag (außerbörslich) aus, als die US-Notenbank FED in einer Notfallmaßnahme ihren Leitzins um einen ganzen Prozent (100 Basispunkte) senkte. Das ist insofern verwunderlich, da sie erst vor einer Woche schon eine Senkung um 50 Basispunkte beschlossen hatte. Die schnelle Interpretation der Marktteilnehmer lautete, dass wohl die Not am Finanzmarkt enorm groß sein muss, wenn die FED solch drastische und eilige Schritte vornehmen muss.

DAX, Tageschart Stand 8.742 Punkte

So ließen die Kursverluste am heutigen Wochenbeginn nicht auf sich warten. Der DAX fiel schon zu Beginn des Handels heftig und konnte sich erst am Nachmittag mit der Handelseröffnung in den USA stabilisieren. Kurse stiegen dann in der Hoffnung, dass das Gröbste wohl erst einmal durch sein würde.

Der DAX hat seine Chance auf eine Gegenbewegung bei 9.000 Punkten nicht nutzen können. Obwohl der Index heute bis zum Tagestief bei 8255 Punkten fiel, konnte er bei 8742 Punkten schließen. Damit können sich die Kurse von ihren Tiefs deutlich erholen. Es kommt zu Käufen im Tagesverlauf, die dann nicht wieder abverkauft werden. Ob dieser Mut belohnt wird, wird sich noch zeigen müssen. Die Unsicherheit bezüglich der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus sind ja nicht vom Tisch.

Die heutige Tageskerze ist ein Doji, eine Kerze mit einem fast unsichtbaren Körper und einem Docht sowie einer Lunte. Keiner der Marktakteure (Käufer und Verkäufer) konnte sich im Tagesverlauf durchsetzen, sodass die Kerze auf dem Eröffnungsniveau geschlossen hat. Leichte Vorteile haben die Käufer, die das zwischenzeitliche heftige Tief ungeschehen gemacht haben. Der Tagesverlust bleibt dem DAX dennoch erhalten.

Short Signal ID 2582

In den nächsten Stunden entscheidet sich, ob der DAX den Preisbereich bei 9.000 Punkten wieder zurückerobern kann. Dies würde sofort Käufer anlocken, die dann ein Kursziel bei 9.700 Punkten verfolgen würden. Prallt der Index an dieser Zone ab, dann geht es mit dem Abverkauf weiter. Erneut sollte der Index in den Preisbereich bei 8.200 Punkten abrutschen. Die Käufer haben es gerade nicht eilig. Sie erhoffen sich, auch wenn es zwischenzeitlich zu Anstiegsversuchen kommt, dass die Aktien tiefer sinken werden und halten sich noch zurück.

Im weiteren Verlauf der Woche veröffentlichen wir laufend DAX-Einschätzungen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Hamsterkäufe:  Leere Regale haben etwas mit Geld und seiner Funktion zu tun (mehr erfahren).

 

Share This