Service

Die Anleger an den Börsen machen eine schwere Zeit durch. Stündlich prasseln neue Nachrichten auf sie ein und lassen ihnen keine Zeit, sich in Ruhe Gedanken zu machen. Mit den Entscheidungen der Politik tritt der Alltag auf die Bremse. Immer deutlicher werden die Auswirkungen auf die Wirtschaft. Der DAX ist in kürzester Zeit heftig gefallen. Genau jetzt, wo niemand einen Pfifferling auf den Index setzen würde, besteht etwas Hoffnung auf Besserung.

Immer mehr Länder treten auf die Bremse, um ein Ausbreiten des Coronavirus zu bremsen. Dabei geht es nicht mehr nur um größere Versammlungen, sondern das ganze Leben wird angehalten. Plötzlich rührt sich in unserer kommerziellen, konsumorientierten Welt nichts mehr. Was vor wenigen Monaten undenkbar schien, ist plötzlich eingetreten. Wir müssen mit weniger auskommen, müssen uns auf unser Zuhause und unsere Familie konzentrieren. Wir müssen uns wieder auf das Wesentliche fokussieren.

DAX, Tageschart, Stand 9.232 Punkte

Dieser Stillstand unseres Alltags macht den Unternehmen jedoch Sorge. Diese müssen all ihre Pläne über Bord werfen, müssen sich mit einer Notfallsituation auseinandersetzen, auf die die meisten keine Antwort haben. Besonders interessant für die Anleger ist nun, welche Unternehmen Rücklagen gebildet haben und welche schnell in Not geraten werden. Dies gibt ihnen einen wertvollen Hinweis, um gute Aktien (Unternehmen) von schlechten zu unterscheiden.

Auch wenn die Sorgen der Marktteilnehmer jetzt besonders groß sind, an der Börse ist es immer möglich, dass auch das Undenkbare eintritt. Wer hätte gedacht, dass der DAX nach seinem Allzeithoch bei knapp 13.800 Punkten in einem Atemzug auf fast 9.000 Punkte fällt. An der Börse muss eine Kursbewegung keinen Sinn ergeben. Sie passiert einfach und lässt sich dann durch Nachrichten nachträglich untermalen.

In der neuen Woche besteht, trotz aller Gewitterwolken am Börsenhimmel und trotz aller Unsicherheiten, die Möglichkeit einer Gegenbewegung. Dafür muss der Kursbereich bei 9.000 Punkten verteidigt werden. Solange der DAX über dieser Marke notiert, hat er die Chance bis auf 10.100 / 10.400 Punkte anzusteigen. Solch eine Bewegung wird den Anlegern Mut machen. Sie werden sich die günstigen Preise für Aktien zunutze machen wollen. Es kommt kurzzeitig zu steigenden Kursen.

Short Signal ID 2581

Doch sobald das Ziel der kleinen Korrektur erreicht ist (fallende schwarze Linie), wird wieder Unruhe aufkommen. Weder ist die Wirtschaft aus dem Schneider, noch ist die Virusausbreitung gestoppt. Anleger werden dann schnell erkennen, dass sie ihre Sorgen nicht los sind. Aktien kommen daher naheliegenderweise wieder unter Druck. Es kommt folglich zum Test des letzten Verlaufstiefs bei 9.000 Punkten. An dieser Stelle entscheidet sich dann, ob eine ausgiebige Korrektur beginnt (dafür darf der DAX nicht unter 9.000 Punkte fallen). Sollte der genannte Unterstützungsbereich nicht halten, dann sollte der Index den Preisbereich bei 8.200 Punkten ansteuern.

Im Verlauf der kommenden Woche werden wir laufend DAX-Einschätzungen veröffentlichen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P. S. Lesen Sie den Ausblick für das Jahr 2020 (mehr erfahren).

 

Share This