Service

Die Börsen stehen unter enormem Druck. Der heutige Versuch einer Stabilisierung ist kläglich gescheitert. Zu viele Anleger nutzen jeden Kursanstieg, um ihre Wertpapiere zu verkaufen. All die Prognosen der Unternehmen lösen sich gerade in Luft auf. In einem hoch volatilen Markt rauschen die Kurse in den Keller. Der schlimme Crash geht weiter. Der DAX gibt dabei die Marke bei 9.700 Punkten auf. Damit trübt sich der Blick für die kommende Woche bereits ein.

Mit großen Hoffnungen begann der heutige Handelstag. Anleger hofften auf eine gute Gelegenheit, zu günstigen Preisen Aktien erwerben zu können. Dieser Mut zum Aktienkauf, der Abverkauf könne zu Ende sein, ließ immer mehr Käufer handeln. Der Index legte am Vormittag einen 700-Punkte-Anstieg hin. Verrückt! Doch an der Börse befinden sich immer zwei Parteien, die sich gegenseitig brauchen. Nämlich Käufer und Verkäufer. Steigende Kurse sind auch immer eine Gelegenheit für die Aktienbesitzer (Verkäufer) den Markt zu besseren Preisen zu verlassen. So geschehen, als der DAX den Kursbereich bei 9.950 Punkten erreichte.

DAX, Tagesverlauf, Stand 9.182 Punkte

Die Politik bemüht sich, den in Schieflage geratenen Unternehmen zu helfen. „Wir retten jeden in Not“ ist das Motto der Minister. Dabei ist das wieder einmal der falsche Ansatz. Es ist wie einsetzender Regen bei einem Fußballspiel. Die schwierige Witterungslage gilt für alle Spieler, jeder muss damit zurechtkommen. Für die Wirschaft bedeutet dies, dass man nicht alle Unternehmen retten sollte. Diejenigen, die mit zu viel Kredit und Risiko agiert haben, rutschen in der Krise in die Pleite. Denn nur dann werden diejenigen Unternehmen belohnt, die Rücklagen gebildet und mit Vorsorge agiert haben. So funktioniert Wirtschaft (mehr erfahren). Aber die Politik hat Sorge vor der nächsten Wahl (Stimmabgabe der Bürger) und macht daher mit der falschen Politik weiter.

Die Börsen befinden sich weiter im Crashmodus. Da helfen auch viele hundert Punkte zwischenzeitliches Kursplus nicht. Mit der Eröffnung der US-Börsen geht es mit dem deutschen Aktienmarkt wieder steil abwärts. All das Tagesplus wird wieder hergeben. Hier zeigt sich, dass sich in der aktuell unsicheren Marktlage niemand in Aktien wagt. Es ist anzumerken, dass es kein finales Tief geben muss. Es gibt kein „tiefer geht es nicht“. Solange immer mehr Anleger in Sorge geraten, dass ihre Aktien im Preis sinken können, werden sie ihre Aktien verkaufen. Gleichzeitig werden sich Käufer zurückhalten. Warum eilig kaufen, wenn es Wertpapiere schon bald günstiger gibt.

Short Signal ID 2581

Im Wochenchart hat der DAX seinen wichtigen Kursbereich bei 9.700 Punkten (siehe Chartbild) nicht verteidigen können. Der Handelstag ist beim Verfassen dieses Artikels zwar noch nicht beendet, aber die Anzeichen sind klar. Damit wird ein wichtige Trendlinie aufgegeben. In der neuen Woche sollte die Angst genauso weiter bestehen, wie in dieser Woche auch. Steigende Notierungen haben es derzeit schwer, denn so einen Crash in diesem Ausmaß haben die Anleger noch nie erlebt.

Am Wochenende werden wir einen neuen Ausblick veröffentlichen. Lassen Sie sich informieren. Nutzen Sie unseren Newsletter (hier eintragen).

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Wie geht es mit der Wirtschaft weiter? Lesen Sie den Ausblick (mehr erfahren).

 

Share This