Service

An der Börse ist die Gier immer stärker als die Angst. Der Wunsch Profite zu erzielen hat die meiste Zeit die Oberhand. Deshalb drängen zu jeder Zeit Käufer in den Markt, obwohl die Kurse schon weit gestiegen sind. Deshalb ignorieren Anleger auch die Risiken, die mit dem Kauf von Aktien einhergehen. Bei der Wirecard Aktie lagen die Karten auf dem Tisch. Und dennoch, die Anleger wollten nichts von Abwärtsrisiken wissen.

Das wahre Gesicht der Börse zeigt sich erst, wenn die Kurse in den Sinkflug übergehen. Im aktuellen Fall sogar ein Sturzflug. Der Börsenindex DAX hat in wenigen Tagen 2.000 Punkte verloren. Sowohl bei der allgemeinen Betrachtung des Aktienmarkts, als auch bei der Wirecard Aktie, war eine Übertreibung zu erkennen. Sie war das Resultat davon, dass immer mehr Marktteilnehmer nach immer höheren Gewinnen gierten. Man war bereit jeden Preis zu bezahlen, ob fair oder nicht. Dieses Risiko rächt sich jetzt.

Wirecard, Tageschart, Stand 119,15 Euro

Der Abprall des Aktienkurses Mitte Februar bei 145 Euro (lila Line & gelber Kreis) war ein Hinweis, dass die Käufer nicht die Kraft haben wichtige Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Trotzdem mangelte es nicht an positiven Meldungen und höheren Kurszielen. All diese Informationen waren ein Nährboden für alle, die an steigende Kurse glauben wollten.

Hier spielt das menschliche Gehirn den Anlegern einen Streich. Viele sehen das langfristige Chartbild und wollen das die Wirecard Aktie ähnlich stark, wie in der Vergangenheit reagiert. Doch an der Börse wiederholt sich die Geschichte in seltenen Fällen und meist, wenn der Anleger noch nicht investiert ist. Hält es der Käufer nicht mehr aus und kauft sich auch die begehrten Aktien, dann fällt die Aktie.

In diesem Fall war der Kursverlauf im Jahre 2019 ein warnendes Beispiel. Die Aktie kam nicht in die Gänge und hat nicht zu alter Stärke zurückfinden können. Das Chartbild zeigte sich schwach und dennoch wünschten sich die Käufer die alte Dynamik zurück. Jetzt zeigt sich, dass die Erwartungshaltung nicht der Realität entsprach.

Im Bereich bei 145 Euro war von einem Abprall an der Widerstandslinie auszugehen. In dem Beitrag „Wirecard: Zweifel in den Köpfen der Anleger“ wurde auf dieses Risiko hingewiesen. Eine Abwärtsbewegung sollte folgen, die dann ein Kursziel bei 91 Euro hat. Die Karten lagen charttechnisch auf dem Tisch, nur ob die Anleger etwas draus gemacht haben, dass steht auf einem anderen Blatt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Nutzen Sie die Chance, die sich aus fallenden Kursen ergeben (mehr erfahren)

 

Share This