Service

Anleger hatten sich etwas Hoffnung gemacht, als die Commerzbank Aktie Ende Januar bis Mitte Februar stark ansteigen konnte. Solch eine Phase findet sich an der Börse am Ende von langen Haussephasen häufig. Die Aktien von starken Unternehmen sind schon teuer, weshalb sich die Anleger zurückgebliebene Werte, wie dieser, oder die der Deutschen Bank, gesucht haben. Jetzt fällt der Aktienkurs drastisch und damit richtet sich der Blick wieder nach Süden.

Den Bankaktien fehlt ein solides Fundament. Technisch zurückgeblieben sind sie aus der Zeit gefallen. Würde man sie nicht für die Zahlung der Miete, die Nutzung des Depots oder für die Immobilienfinanzierung brauchen, dann schwinden schnell die Möglichkeiten, warum die großen Finanzkonzerne noch benötigt werden. Das merken auch die Anleger, denn was auch immer geschieht, sicher ist nur, dass der Aktienkurs langfristig nachgibt.

Commerzbank, Tageschart, Stand 5,60 Euro

Zumindest früher wollten die Banken noch das Geld der Kunden. Sie wollten es verwahren und beschützen. Doch heute ist das in Zeiten von Negativzinsen anders. Weil die Banken bei der Europäischen Zentralbank (EZB) für über Nacht geparktes Geld Minuszinsen zahlen müssen, wollen sie das Geld ihrer Kunden nicht mehr. Dieses, unsichtbare und jahrhundert alte, Band zwischen einer Bank und der Einlagen ist zerschnitten.

Diese Not in der Bankenwelt haben manche Investoren schon sehr früh erkannt und ihre Aktien verkauft. Die langfristige Kursverläufe von den Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank sprechen eine eindeutige Sprache. Und immer wieder kommt dieser Moment, nachdem ein neues Tief markiert wurde, dass Anleger sich neue Hoffnungen machen. Diesmal soll es besser werden und die Commerzbankaktie dauerhaft ansteigen. Mit der Einverleibung der Tochter comdirect will man sich am Markt besser positionieren. Ob das gelingen wird, steht in den Sternen.

Der Aktienkurs geht mit dem Gesamtmarkt zusammen deutlich in die Knie. Noch vor einer Woche notierte dieser Wert bei 6,80 Euro und aktuell bei 5,60 Euro. Bei dieser Abwärtsbewegung ist der Unterstützungsbereich bei 6 Euro (grüne Linie) aufgegeben worden. Zuvor ist der Kurs an einer fallenden Linie (lila fallend) gescheitert. Und nun ist auch der kleine Aufwärtstrend bei 5,60 Euro in Gefahr.

Sobald er Aktienkurs unter die Marke von 5,50 Euro fällt, werden die Anleger erkennen, dass der Abverkauf weitergehen wird. Die Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus wird auch die Bankenwelt in Mitleidenschaft ziehen. Keiner braucht mehr Kredit, keiner will mehr Aktien kaufen. Diese Zurückhaltung aus Wirtschaft und Privatkunden sollte sich dann auch auf die Ergebnisse auswirken. Anleger sollen mit einer bitteren Zeit für den Aktienkurs rechnen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

P.S. Die Finanzkrise war nie überwunden, weil Geld nicht die Lösung ist (mehr erfahren)

 

Share This